Zum Inhalt springen

Header

Video
Roger Federer vor der Partie gegen Tsonga
Aus sportaktuell vom 19.06.2019.
abspielen
Inhalt

Gut gelaunter Tsonga in Halle «Wie ich Federer besiege? Ich zünde eine Kerze an»

Im Halle-Achtelfinal kommt es zum 18. Duell zwischen Roger Federer und Jo-Wilfried Tsonga. Beide verspüren grosse Vorfreude.

Knapp 8 Jahre später kann Roger Federer über eine seiner bittersten Niederlagen wieder lachen. Jo-Wilfried Tsonga hatte den Schweizer 2011 im Wimbledon-Viertelfinal in 5 Sätzen niedergerungen – notabene nach 0:2-Satzrückstand.

«Plötzlich hat er traumhaft serviert, traumhaft Vorhand gespielt. Und das immer und immer wieder. Es war unglaublich», blickt Federer zurück.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Achtelfinal in Halle zwischen Roger Federer und Jo-Wilfried Tsonga am Donnerstag live auf SRF. Die Partie beginnt nicht vor 17:30 Uhr.

Tsonga hat die Mittel, um Federer zu besiegen

Es war damals der 2. Sieg von Tsonga gegen Federer. 4 weitere Erfolge sollten folgen. Dennoch hat der Schweizer im Head-to-Head die Nase mit 11:6 vorne. Aber Achtung: Die letzten beiden Spiele konnte der Franzose für sich entscheiden, 2014 in Toronto (Hartplatz) und 2016 in Monte Carlo (Sand).

Für mich ist es wie ein grosses Geschenk, gegen Roger spielen zu dürfen.
Autor: Jo-Wilfried Tsonga

Tsonga ist sich sicher: Erreicht er sein zurzeit bestmögliches Niveau, hat er auch in Halle auf Federers Lieblingsunterlage eine Chance gegen den 37-Jährigen.

Zusätzlich überlegt sich «Jo-Willy», wie Federer Tsonga nennt, ob er auch auf spirituelle Hilfe zurückgreifen möchte: «Was es braucht, um Federer zu besiegen? Ich weiss nicht genau. Vielleicht zünde ich eine Kerze an», meint ein gut aufgelegter Tsonga.

Video
Tsonga: «Wie ein grosses Geschenk, gegen Roger zu spielen»
Aus Sport-Clip vom 19.06.2019.
abspielen

Grosser gegenseitiger Respekt

Dass er wieder auf Topspieler wie Federer trifft, ist für Tsonga ein gutes Zeichen. Denn in den letzten Jahren wurde der mittlerweile 34-Jährige immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen.

Vor allem das Knie machte Tsonga zu schaffen. Federer erwartet nichtsdestotrotz einen starken Gegner: «Er hat das Zeug, absolute Topspieler zu bezwingen. Ich freue mich, wieder einmal gegen ihn zu spielen.»

Video
Federer: «Erwarte denselben Tsonga wie damals 2011 in Wimbledon»
Aus Sport-Clip vom 19.06.2019.
abspielen

Auch für Tsonga kann das 18. Duell gegen Federer nicht früh genug kommen: «Für mich ist es wie ein grosses Geschenk, gegen Roger spielen zu dürfen», so der 17-fache Turniersieger.

Tsonga will sich in der Weltrangliste Stück für Stück wieder nach vorne arbeiten. Ende 2018 hatte der Franzose nur Platz 239 belegt. Aktuell ist Tsonga immerhin wieder die Nummer 77.

Tsongas Showman-Qualitäten sind weiterhin intakt: Gegen Benoît Paire spielte er spontan Fussball-Tennis

Sendebezug: SRF info, sportlive, 18.06.19, 17:30 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.