Zum Inhalt springen

Header

Video
Abfahrt in Beaver Creek: Rennbericht
Aus sportaktuell vom 07.12.2019.
abspielen
Inhalt

Abfahrt in Beaver Creek Feuz mit Steigerungslauf zum Sieg

Beat Feuz gewinnt in Beaver Creek überlegen und ist neuer Leader im Abfahrtsweltcup.

Das Podest

  • 1. Beat Feuz (SUI) 1:12,98
  • 2. Johan Clarey (FRA) +0,41
  • 2. Vincent Kriechmayr (AUT) +0,41

Auf der leicht verkürzten «Birds of Prey» ging Beat Feuz das Rennen verhalten an. Dann drehte der Schangnauer aber auf, im steilen Mittelteil fuhr er wie entfesselt. Im Ziel leuchtete die grüne 1 auf – zum ersten Mal in einer Abfahrt seit einem guten Jahr, als er an gleicher Stätte triumphiert hatte. Insgesamt war es sein 9. Vollerfolg in der Königsdisziplin.

Hinter dem überragenden Feuz komplettierten die zeitgleichen Johan Clarey und Vincent Kriechmayr das Podest. Speziell für den Franzosen Clarey war es eine Erlösung: Am Vortag noch rangierte er im Super-G als 46. unter ferner liefen.

Kriechmayr seinerseits musste sich wie Feuz auf einen starken Finish verlassen. Das Duo auf Platz 2 verdrängte Hannes Reichelt um 2 Hundertstel. Der österreichische Routinier wartet seit Januar 2018 auf einen Podestplatz.

Die weiteren Schweizer

  • 14. Mauro Caviezel +0,95
  • 17. Carlo Janka +1,06
  • 23. Urs Kryenbühl +1,32
  • 28. Niels Hintermann +1,43
  • 29. Nils Mani +1,46
  • 45. Marco Odermatt +1,93
  • 47. Gilles Roulin +1,98
  • 56. Stefan Rogentin +2,57

Mauro Caviezel zeigte eine durchwachsene Fahrt, konnte allerdings den Schaden mit einem sauberen Schlussabschnitt in Grenzen halten. Am Ende schaute für den Podestfahrer von Lake Louise der 14. Platz heraus.

Den umgekehrten Weg ging Carlo Janka: Im ersten Teilabschnitt nahm er Sieger Feuz 3 Zehntel ab, dann schlichen sich aber je länger je mehr kleine Fehler in seine Fahrt. Als Siebzehnter verpasste auch der Routinier die Top 10.

So geht es weiter

Nach Super-G und Abfahrt wird das Programm in Beaver Creek am Sonntag mit einem Riesenslalom abgeschlossen (ab 17:40 Uhr auf SRF info und auf SRF zwei). Im Anschluss folgt die Rückkehr nach Europa, wo am 14./15. Dezember in Val d'Isère die Techniker zum Zug kommen: Erneut ein Riesenslalom und ein Slalom stehen an.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.12.19, 18:50 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen