Zum Inhalt springen

Header

Video
Abfahrt in Lake Louise: Rennbericht
Aus Sport-Clip vom 07.12.2019.
abspielen
Inhalt

Suter verpasst das Podest Fast wie 2018: Schmidhofer gewinnt in Lake Louise

Die Österreicherin siegt in der Abfahrt von Lake Louise vor Mikaela Shiffrin und Francesca Marsaglia. Corinne Suter wird Fünfte.

Das Podest

  • 1. Nicole Schmidhofer (AUT) 1:49,92
  • 2. Mikaela Shiffrin (USA) +0,13
  • 3. Francesca Marsaglia (ITA) +0,43

In den letzten 10 Jahren gewann 8 Mal eine Athletin beide Abfahrten von Lake Louise. 2019 wurde dieser Trend nicht bestätigt – sehr viel fehlte allerdings nicht. Nach ihrem überraschenden Coup am Freitag stellte Ester Ledecka auch am Samstag eine Bestzeit auf. Doch mit der Startnummer 9 überflügelte zunächst Nicole Schmidhofer die Tschechin, wenig später zog auch Mikaela Shiffrin vorbei. Und dann auch noch Francesca Marsaglia.

Für Schmidhofer war es der 4. Sieg in einem Weltcup-Rennen. Neben einem Sieg in Garmisch-Partenkirchen gewann die Österreicherin schon zum 3. Mal in den Rocky Mountains. Vor einem Jahr hatte sie das «Double» geholt und damit doppelt so viele Siege wie heuer gefeiert.

Zittern mussten die Podestfahrerinnen insbesondere bei der Fahrt von Kajsa Lie. Die Norwegerin, die in beiden Trainings die Bestzeit aufgestellt hatte, fuhr im obersten Teil eine halbe Sekunde heraus, büsste den Vorsprung aber nach einem Fehler ein und schied kurz vor dem Ziel gar aus.

Die Schweizerinnen

  • 5. Corinne Suter +0,56
  • 15. Michelle Gisin +1,61
  • 17. Joana Hählen +1,77
  • 24. Priska Nufer +2,29
  • 27. Lara Gut-Behrami +2,60

Nach ihrem 2. Platz vom Vortag verpasste Corinne Suter das Podest am Samstag knapp. Grosse Fehler waren nicht auszumachen, so fehlten am Ende nur 0,13 Sekunden auf Rang 3. Zufrieden mit ihrer Fahrt war die 25-Jährige dennoch nicht.

Die weiteren Schweizerinnen vermochten wie schon am Freitag keine Stricke zu zerreissen. Michelle Gisin durfte als 15. mit Abstrichen glücklich sein, nachdem sie im Vorjahr als 2. und 3. brilliert hatte. Nach einer Verletzungspause fehle ihr noch immer das Vertrauen: «Ich habe insbesondere in den Speedbewerben noch Mühe, mich zu überwinden», so die Engelbergerin nach dem Rennen. Noch schlechter schnitten die weiteren Swiss-Ski-Fahrerinnen ab.

So geht es weiter

Am Sonntag steht mit dem Super-G bereits das letzte Rennen in Nordamerika der noch jungen Saison auf dem Programm (ab 19:00 Uhr live auf SRF zwei). Danach steigt der Tross ins Flugzeug und reist nach St. Moritz. Dort finden in einer Woche ein Super-G sowie ein Parallel-Slalom statt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.12.19, 20:50 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.