Zum Inhalt springen

Verheerende Kritik Verstappen wird die «Intelligenzfrage» gestellt

Nach einem weiteren Aussetzer des ungestümen Max Verstappen ist bei Formel-1-Legende Niki Lauda der Kragen geplatzt.

Sebastian Vettel im roten Ferrari wird von Max Verstappen von der Strecke gedrängt.
Legende: Abgeschossen Sebastian Vettel im roten Ferrari wird von Max Verstappen von der Strecke gedrängt. Imago
  • In Australien kostet Verstappen ein Dreher eine bessere Klassierung als Platz 6
  • In Bahrain folgt nach einer Kollision mit Lewis Hamilton das Aus in Runde 3
  • In Schanghai leistet sich der Niederländer einen unnötigen Rammstoss gegen Sebastian Vettel
Legende: Video Verstappen schiesst Vettel ab abspielen. Laufzeit 0:39 Minuten.
Aus sportlive vom 15.04.2018.

Allein in dieser Saison hat der 20-Jährige, der als künftiger Weltmeister gehandelt wird, schon wieder einiges auf dem Kerbholz. Bekannt für sein hitziges Temperament und seine oft kopflose Fahrweise, wird Verstappen je länger desto schärfer kritisiert.

Es poltert nicht nur Lauda

Vor einer Woche teilte Hamilton dem Jungspund «Schwachkopf» aus und hinterfragte dessen «unreife Entscheidungen».

Der jüngste Vorfall rief nun einen erzürnten Niki Lauda auf den Plan. Der 69-jährige Österreicher stellt gegenüber Verstappen sogar die «Intelligenzfrage» und wirft folgenden Tadel hinterher:

Vernunft scheint sich bei diesem Menschen nicht einzustellen. Normalerweise wächst man mit seinen Fehlern. Doch er wird nur kleiner.

Allein stand die Formel-1-Legende mit seinem klaren Votum nicht da. So äusserte sich auch Ex-Weltmeister Nico Rosberg gegenüber dem Portal Motorsport-Magazin.com wie folgt: «Das kann man so nicht machen. Verstappen muss sich langsam auch mal selbst ein bisschen infrage stellen.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.04.2018 07:40 Uhr

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    In der Motorsport-Szene "Formel-1" wird jeder Kampf und jede Berührung in der Hektik des gegenseitigen Kampfes um gute Plätze bei der Zieldurchfahrt, sofort als "Vergehen", ja sogar als "rüppelhaftes" Haudegentum verurteilt! Dass sich nach etwas "Aeckschen" während harten Kämpfen ausgerechnet die erfolgsverwöhnten Teams (Lauda bei Mercedes) am lautesten empören, spricht für sich! In diesem Millionen-Geschäft geht es nur noch um Macht und viel Geld, nicht um Zweikämpfe der Sportler!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silas Räber (Silair)
    Muss doch noch meinen Senf dazu geben. Klar, der Rempler wäre zu vermeiden gewesen. Jedoch hat Vettel überschossen. Und mit diesen Wagen ist überholen so gut wie nicht möglich. Da verstehe ich Verstappen, dass er reinsticht. Vettel muss das auch wissen. Hält aber an seiner Linie fest. Und Verstappen geht halt etwas weiter, da hätte er auch enger fahren können. Im Motorradsport wird zumindest noch auf einander Acht gegeben (#93 ausgenommen).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrick Richina (patrick_richina)
    https://www.youtube.com/watch?v=vUbODoli_ko Hier wäre der Link.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen