Zum Inhalt springen

Header

Lewis Hamilton gewinnt auch in Monaco
Aus sportpanorama vom 26.05.2019.
Inhalt

GP von Monaco Hamilton siegt erneut – Verstappen fährt rabiat

  • 1. Lewis Hamilton (Gb) – Mercedes
  • 2. Sebastian Vettel (De) – Ferrari
  • 3. Valtteri Bottas (Fi) – Mercedes

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton gewinnt den Grand Prix von Monaco vor Sebastian Vettel (Ferrari) und seinem Teamkollegen Valtteri Bottas.

Der auffälligste Fahrer des Rennens war aber Max Verstappen (Red Bull), der beide Mercedes-Boliden berührte:

  • 12. Runde: Verstappen berührt Bottas in der Boxengasse und bekommt dafür eine 5-Sekunden-Strafe.
  • Schlussphase: Verstappen bedrängt den führenden Hamilton, der mit Reifenproblemen zu kämpfen hat, und schiesst ihn in der Hafenschikane fast ab.

Hamilton konnte Verstappens Angriff in der Schikane ausweichen und fuhr zum Sieg. Verstappen kam als 2. ins Ziel, fiel wegen der Zeitstrafe aber auf Rang 4 zurück.

Verstappen zu aggressiv – Bottas im Pech

Dass die Silberpfeile zum ersten Mal in dieser Saison keinen Doppelsieg feierten, lag an Verstappens Manöver in der Boxengasse gegen Bottas. Der Holländer war zu früh losgefahren. Bottas musste wegen der Berührung gleich noch einmal einmal an die Box, um neue Reifen zu holen, und verlor einen zusätzlichen Platz an Vettel.

Bottas' Rückstand auf Teamkollege Hamilton in der WM-Gesamtwertung vergrössert sich damit. Er liegt nun 17 Punkte hinter dem Leader.

Leclercs schwarzes Wochenende

Charles Leclerc, der im Qualifying wegen eines taktischen Fehlers seines Teams ausgeschieden war, erlitt am Sonntag einen weiteren Rückschlag. Der Monegasse touchierte Hülkenbergs Boliden in der Rascasse-Kurve. Leclercs zerfetzter Hinterreifen beschädigte seinen Ferrari. Er musste seinen Heim-GP frühzeitig beenden.

Video
Leclercs Berührung mit Hülkenberg
Aus sportlive vom 26.05.2019.
abspielen

Alfa Romeo ohne Punkte

Die Alfa-Romeo-Piloten Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi blieben ohne Chance auf ein zählbares Ergebnis. Der Finne klassierte sich auf Rang 17, der Italiener auf Platz 19.

F1 gedenkt der Legende

Neben dem Renngeschehen stand das Wochenende auch im Zeichen des am Montag verstorbenen Niki Lauda. Die Fahrer trugen vor dem Rennen rote Mützen mit der Aufschrift «Niki» und kamen zu einer Schweigeminute zusammen. Die Mercedes-Boliden gingen mit roten «Halos» an den Start – zu Ehren der österreichischen Rennsportlegende.

Das erste F1-Rennen ohne den verstorbenen Niki Lauda
Aus sportpanorama vom 26.05.2019.

Sendebezug: «sportlive», SRF zwei, 26.05.2019, 14:30 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.