Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Erste Trainings zum GP Monaco Hamilton hat zweimal knapp die Nase vorne

Lewis Hamilton fährt am 1. Trainingstag für den GP-Klassiker von Monaco zweimal die beste Rundenzeit.

Lewis Hamilton.
Legende: Ist auch in Monte Carlo sehr schnell unterwegs Lewis Hamilton. imago images

Der Klassiker im Fürstentum ist in diesem Jahr noch spezieller als sonst schon. Der 6. Grand Prix des Jahres steht auch im Zeichen von Niki Lauda. Veranstalter und alle Teams gedenken in irgend einer Form des am Montag verstorbenen Österreichers.

Video
Monaco-Trainings im Zeichen von Niki Lauda
Aus sportflash vom 23.05.2019.
abspielen

Mercedes-Dominanz geht weiter

Hamilton war im 1. Training 0,059 respektive 0,072 Sekunden schneller als Max Verstappen im Red Bull und Teamkollege Valtteri Bottas. In der 2. Einheit, in der die Ergebnisse höher gewichtet werden, war das Mercedes-Duo dann eine Klasse für sich. Hamilton holte sich die Bestzeit mit 81 Tausendstel vor Bottas, Sebastian Vettel im Ferrari lag als Dritter schon über 7 Zehntel zurück.

Die Fahrer des Teams Alfa Romeo, Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, klassierten sich im 1. Training auf den Plätzen 9 und 12. Nach der Mittagspause war Giovinazzi auf dem 8. Rang 3 Tausendstel schneller als Räikkönen auf Position 9. Der Finne und der Italiener rücken in Monte Carlo zum ersten Mal mit der neuesten Version des von Ferrari gelieferten Antriebsstrangs aus.