Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Schweizer an Schwimm-WM Desplanches als grosse Medaillen-Hoffnung

Am Sonntag startet die Schwimm-WM in Südkorea im 50-m-Becken. Die Hoffnungen der Schweiz ruhen auf Europameister Jérémy Desplanches.

Jérémy Desplanches: Nach EM-Gold im vergangenen Jahr wird auch an der WM einiges vom 24-Jährigen erwartet.
Legende: Europameister über 200 m Lagen Der Genfer Jérémy Desplanches greift jetzt an der WM an. Keystone

Die Schwimm-WM in Gwangju geht in die entscheidende Phase: Am Sonntag beginnen die Pool-Wettkämpfe. Swiss Swimming ist dafür mit 12 Athletinnen und Athleten nach Südkorea gereist. Der Fokus liegt klar auf dem 24-jährigen Jérémy Desplanches, der letztes Jahr über 200 m Lagen Europameister geworden ist.

Der Genfer will sich im Vorfeld aber keinen Podestplatz zum (Haupt-)Ziel setzen. Wenn er eine Medaille gewinnen könnte, «so wäre das genial», so Desplanches. Er weist jedoch auf den enormen Niveau-Unterschied zwischen EM und WM hin.

Fünfter in der Weltrangliste

«Mein Hauptziel für die WM ist eine gute Zeit.» Der Rest werde sich ergeben. Nach Gwangju reiste Desplanches, der vor zwei Jahren WM-Achter geworden war, als Fünftschnellster der Weltrangliste.

Das gesamte Schweizer Kader

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Männer: Thierry Bollin, Jérémy Desplanches, Antonio Djakovic, Yannick Käser, Nils Liess, Roman Mityukov, Aleksi Schmid.
Frauen: Noémi Girardet, Nina Kost, Lisa Mamié, Maria Ugolkova, Sasha Touretski.

Seit dem 12. Juli wurden an der WM bereits Wettkämpfe im Wasserspringen, Open Water und Kunstschwimmen ausgetragen. Dabei gelang dem Duo Madeline Coquoz und Jessica-Floriane Favre mit dem 11. Rang vom 3-m-Brett die beste Schweizer Klassierung. Die WM dauert noch bis am 28. Juli.

Legende: Video So schwamm Desplanches zu EM-Gold abspielen. Laufzeit 02:12 Minuten.
Aus sportaktuell vom 06.08.2018.