Zum Inhalt springen

Header

Video
Frank als Chef bei seinem Heimrennen
Aus Sport-Clip vom 12.06.2019.
abspielen
Inhalt

Frank vor dem Heimrennen «Eine Etappe gewinnen – und sonst einfach geniessen»

Bei seiner 10. Tour de Suisse steht für Mathias Frank der Genuss im Vordergrund. Er liebäugelt dennoch mit einer Premiere.

In den vergangenen Jahren war Mathias Frank als die Schweizer Hoffnung an der Tour de Suisse angetreten. Er sollte Fabian Cancellaras Triumph von 2009 wiederholen. Doch der Traum blieb unerfüllt. 2013 verlor er das Gelbe Trikot auf der Schlussetappe zum Flumserberg hoch. Ein Jahr später schloss der Luzerner die Schweizer Landesrundfahrt als Gesamt-Zweiter ab. Danach stellten sich ihm Krankheiten und Formtiefs in den Weg.

Ich fühle mich gut und werde alles geben. Doch vom Gesamtsieg zu reden, wäre vermessen.

Es sei «vermessen», in diesem Jahr mit dem Gesamtsieg zu liebäugeln, meinte der 31-jährige Fahrer von Ag2r La Mondiale. Zu stark sei die Konkurrenz, zu schwach der Formstand. Und doch gehen Frank die Ziele für seine 10. Tour de Suisse nicht aus: Er wolle einerseits «Spass haben, bewusst geniessen». Und andererseits fehlt im bis heute noch ein Etappensieg an der heimischen Tour.

Welches die prägenden Erinnerungen Franks an die Tour de Suisse sind und auf welche Etappen sich der Luzerner am meisten freut, erfahren Sie im Interview unten.

Video
Frank: «Das Rennen, welches mir am Herzen liegt»
Aus Sport-Clip vom 12.06.2019.
abspielen

Sende-Hinweis

Auf SRF zwei und in der SRF Sport App können Sie sämtliche Etappen der Tour de Suisse (15. - 23. Juni) mitverfolgen. Im Anschluss folgt jeweils ab 17:30 Uhr der «Veloclub» mit Olivier Borer.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen