Zum Inhalt springen

Header

Video
Sprint in Le Grand Bornand: Rennbericht
Aus Sport-Clip vom 20.12.2019.
abspielen
Inhalt

Sprint in Le Grand Bornand Wegen 2 Schiessfehlern: Häcki verpasst Top 10 knapp

Beim Sprint über 7,5 Kilometer in Le Grand Bornand geht der Sieg an die Norwegerin Tiril Eckhoff.

Lena Häcki hat ihre gute Form auch beim Biathlon-Sprint über 7,5 Kilometer in Le Grand Bornand unter Beweis gestellt. Die Engelbergin klassierte sich auf dem 11. Rang. Eine bessere Platzierung vergab Häcki am Schiessstand. Im Stehendanschlag leistete sie sich 2 Fehlschüsse. Die Top Ten verpasste sie am Ende um knapp 4 Sekunden.

Eckhoff trotz Schiessfehler vorne

Der Sieg ging an die Norwegerin Tiril Eckhoff. Die 29-Jährige siegte 6,2 Sekunden vor Justine Braisaz (FRA) und 20,5 Sekunden vor Marketa Davidova (CZE), obwohl sie im 2. Schiessen einmal daneben schoss.

Die 3 Gasparin-Schwestern konnten nicht ganz an die Leistungen aus den Staffelrennen der letzten Wochen anknüpfen. Elisa wurde 17., Selina 26. und Aita 33.

bbi

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Amthauer  (Peter.A)
    Gehören Schiessfehler nicht zu nem Biathlonwettbewerb?
    MfG
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Sehr gutes Mannschaft Resultat, leider haben Lena und Selina einen besseren platz im Stehend wieder mal vergeben. Wenn man die fehlsüsse bei Lena sieht muss das mehr mit dem Kopf zu tun haben, sie kann scheinbar nicht frei von Gedanken schiessen, leider. Ich würde Cadurisch etwas Erholung gönnen und wünschen das man mal das Riesentalent Baserga starten lässt ohne Druck, einfach um mal WC Luft zu schnuppern, das gleiche gilt für unser Mega Talent Hartweg bei den Herren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Zürcher  (DaniZ)
      Die Resultate der CH-Junioren/-Innen ist wirklich beeindruckend und macht Freude!. Nik Hartweg hat heute den Sprint bei den Herren gewonnen, Amy Baserga wurde 2. (Sieg um 0.8 sec verpasst) und Lea Meier erreichte den 3. Platz. In Anbetracht dass die Junioren-WM im Januar in der Lenzerheide stattfindet, sollte man diese Athleten jetzt noch nicht im Weltcup einsetzen, das wäre zu früh.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Das entscheidende beim Biathlon bleibt das Schiessen und nicht die Leistung in der Loipe, cdass haben ganz deutlich die Resultate der Deutschen Athleten gezeigt, mit schlechtem schiessen flop, mit gutem schiessen top!
      Finde das Verhältnis schiessen/laufen nicht ganz fair verteilt!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Erich Singer  (liliput)
      Ich denke das die Verantwortlichen schon wissen wenn die Zeit reif ist diese Talente bei der Elite starten zu lassen ohne sie zu "verheizen".
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      @Heusser: Tiril Eckhoff hat gewonnen, weil sie viel schneller gelaufen ist als alle anderen, beim Schiessen war sie nicht die Beste. Es gewinnt, wer schnell läuft und so wenig Fehler wie möglich macht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von René Ruf  (RenéR)
      Das Highlight von Amy Baserga und Niklas Hartweg sind in die Jugend&Junioren WM in Lenzerheide/Lantsch ab Ende Januar 2020. Beide gewannen im letzten Winter je 1xGold bei der Jugend. Diesmal kämpfen sie bei den JuniorInnen um Medaillen. Der WC kommt für beide noch zu früh. Ausser es gäbe im Januar zB. bei den Damen mehrere Ausfälle hinsichtlich Staffel. Es könnte aber im Januar Einsätze im IBU Cup geben. Nach dem gestrigen 2.Rang im Sprint gewann Amy Baserga heute die Verfolgung. Gratulation!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen