Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Oranjes Titel-Durststrecke Mit Van Dijk als Ronaldo-Stopper zum Final-Triumph?

Die Niederlande zeigen vor dem Final der Nations League keine Angst vor dem wiedererstarkten Portugal-Star Ronaldo.

Virgil Van Dijk (links) im Zweikampf mit Cristiano Ronaldo bei einem Testspiel in Genf 2018.
Legende: Man kennt sich Virgil Van Dijk (links) im Zweikampf mit Cristiano Ronaldo bei einem Testspiel in Genf 2018. Getty Images

Der eine ist rechtzeitig wieder in Top-Form, traf dreimal im Halbfinal – der andere überragt seit Monaten, führte den FC Liverpool zum Champions-League-Triumph: Das Endspiel der Nations League am Sonntag in Porto zwischen Portugal und den Niederlanden ist auch das Duell zwischen Cristiano Ronaldo und Virgil van Dijk, auch wenn der Niederländer das etwas anders sieht.

Es ist nicht die Schlacht zweier Spieler.
Autor: Ronald KoemanTrainer Niederlande

«Wir spielen nicht nur gegen Cristiano Ronaldo, wir spielen gegen eine starke Mannschaft Portugals», sagte van Dijk nach dem gewonnenen Halbfinal gegen England.

Und auch der niederländische Trainer Ronald Koeman war im Vorfeld bemüht, die Brisanz aus dem Duell zu nehmen. «Es ist nicht die Schlacht zweier Spieler», betont der Coach: «Es ist die Niederlande gegen Portugal.»

Ehemaliger gegen zukünftigen «Ballon-d'Or»-Gewinner?

Doch beide Superstars stehen ganz klar im Mittelpunkt, auch weil der 27-jährige Abwehrriese van Dijk mittlerweile als weltbester Abwehrspieler gilt und in diesem Jahr erstmals als Kandidat für den «Ballon d'Or» gehandelt wird – die Wahl zum besten Fussballer der Welt hat Ronaldo schon fünfmal gewonnen.

Dieser präsentiert sich rechtzeitig zum grossen Finale in der neu geschaffenen Nations League am Sonntag wieder in Topform. Der 34-Jährige schoss die Schweiz beim 3:1 im Halbfinal mit 3 Toren im Alleingang ab.

Video
Ronaldos Dreierpack gegen die Schweiz
Aus sportlive vom 05.06.2019.
abspielen

«Wir wissen, dass es manchmal schwierig ist, gegen Cristiano zu verteidigen», meint Koeman, «aber wir wollen Spiel und Ball kontrollieren, dann kann er mit seiner Offensivstärke nicht viel ausrichten.»

Koeman selbst war beim letzten Titelgewinn der Elftal noch als Spieler dabei. 1988 triumphierte Oranje bei der EM in Deutschland. Seitdem gab es viele Höhen und Tiefen, der ganz grosse Triumph blieb aus. Bei den letzten beiden grossen Turnieren – der EM in Frankreich und der WM in Russland – verpasste die Elftal die Qualifikation.

Nun aber sieht Koeman sein Team wieder bereit für grosse Taten. Immerhin geht es um eine Prämie von 10 Millionen Euro und einen 71 Zentimeter grossen Silberpokal.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.06.2019, 20:10 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.