Zum Inhalt springen

Header

Video
Benito und Lang: Mit Schub aus den Klubs in der Nati
Aus Sport-Clip vom 09.10.2019.
abspielen
Inhalt

Vor dem Dänemark-Spiel Nati-Aussenverteidiger: Links und rechts ein offenes Rennen?

Loris Benito und Michael Lang könnten in den Kampf um die Aussenverteidiger-Positionen in der Nati eingreifen.

Loris Benito, 27, linker Verteidiger, letzte Saison bei YB, neu bei Girondins Bordeaux, bislang 7 Saisoneinsätze, darunter 5 als Starter.

Michael Lang, 28, rechter Verteidiger, letzte Saison bei Mönchengladbach, neu leihweise bei Werder Bremen, bislang 5 Saisoneinsätze, darunter 4 als Starter.

In der Nati hatten beide bisher die Rolle als Ergänzungsspieler inne – zu stark schien die Stellung von Ricardo Rodriguez und Stephan Lichtsteiner bzw. zuletzt Kevin Mbabu. Dank ihrer Spielpraxis bei Klubs in Topligen verbessert sich die Position der beiden Herausforderer.

Xhaka in Lausanne eingetroffen

Mit zwei Tagen Verspätung ist auch Granit Xhaka ins Nati-Camp in Lausanne eingerückt. Der Vize-Captain ist in der Nacht auf Montag erstmals Vater geworden und stiess deshalb erst am Mittwoch zur Nationalmannschaft.

Benito: Nahtloser Wechsel zu Bordeaux

«Mein Ziel nach dem Transfer war es, schnell Fuss zu fassen und weiterhin zu spielen», so Loris Benito. «Das ist mir gelungen.» In früheren Jahren hätten ihn Verletzungen oft zurückgeworfen. «Ich wusste aber: Wenn ich verletzungsfrei bleibe, kann ich der Nati angehören.»

Zu seinen Einsatzchancen in der Nati meinte der als polyvalent geltende Benito: «Von den Spielern wird verlangt, dass sie auf mehreren Positionen spielen können. Egal, was in der Nati links oder halblinks geschieht – man muss bereit sein.»

Video
Benito: «Paulo Sousa ist ein Fussballverrückter»
Aus Sport-Clip vom 09.10.2019.
abspielen

Lang: Comeback nach Abstellgleis

Für Neo-Werderaner Michael Lang war sein Comeback als Stammspieler «definitiv eine Erlösung». Bei Gladbach hatte er seit Februar kaum mehr eine Rolle gespielt.

Live-Hinweise

Verfolgen Sie die EM-Qualispiele der Schweiz live in der SRF Sport App und wie folgt auf SRF zwei:

  • Samstag, 12.10. gegen Dänemark ab 17:15 Uhr live
  • Dienstag, 15.10. gegen Irland ab 20:10 Uhr live

In der Nati rechnet sich Lang neben Lichtsteiner und Mbabu durchaus Chancen aus. «Wir haben drei gute Spieler auf dieser Position. Alle können dort spielen.» Der Ostschweizer glaubt, dass je nach Gegner und Taktik auch unterschiedliche Spieler zum Einsatz kommen könnten.

Gleichzeitig betont er: «Wir pushen uns gegenseitig, aber es kommt kein Neid oder Eifersucht auf, egal, wer spielt.» Es gehe schliesslich um ein grösseres Ziel.

Video
Lang: «Wieder im Match-Tenue aufzulaufen, war eine Erlösung.»
Aus Sport-Clip vom 09.10.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 8.10.19, 22:20 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Egal wer, hauptsache nicht Mbabu. Der Genfer ist mental nicht bereit fürs internationale Parkett. Seine letzten Einsätze für die Nati waren katastrophal. Bei YB ein König, bei den Wölfen ein Bettler. Technisch hervorragend, gut ausgebildet bei Servette, ist ihm der Erfolg in der berner Provinz in den Kopf gestiegen. Wer es nur in den Füssen hat, lieber Party macht und nicht so gern trainiert muss noch viel lernen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen