Zum Inhalt springen

Header

Audio
Tami erläutert die Pläne der Uefa
Aus Sportradio vom 25.05.2020.
abspielen. Laufzeit 01:04 Minuten.
Inhalt

Nati-Direktor gibt Auskunft Tami: «Im Idealfall rücken die Spieler am 31. August wieder ein»

Nati-Direktor Pierluigi Tami bietet einen Ausblick darauf, wie der Länderspiel-Kalender bis Ende 2020 aussehen soll.

An diesem Montag wäre die Schweizer Nati zur Vorbereitung der EM 2020 nach Bad Ragaz ins EM-Camp eingerückt. Doch die Corona-Krise machte nicht nur dem Team von Vladimir Petkovic einen Strich durch die Rechnung.

Gegenüber SRF erklärte Pierluigi Tami, der Direktor des Schweizer Nationalteams, was ihn und sein Team stattdessen auf Trab hält: «Es laufen bereits Vorbereitungen für die geplante EURO im nächsten Jahr.» Gleichzeitig relativiert er aber: «Heute ist nur sicher, dass noch nichts sicher ist.» Unklar ist sogar, ob die Endrunde auch 2021 in 12 Ländern gespielt werden kann.

Ernstkämpfe schon anfangs September?

Stichtag für die Planung der näheren Zukunft ist der 17. Juni. Dann nimmt die Uefa zu den Wettbewerben der Nationalmannschaften Stellung. Tami: «Die Uefa diskutiert anscheinend drei Optionen.» Die optimale und zugleich angestrebte dieser Varianten sähe laut dem Tessiner so aus:

  • September: 2 Spiele der Nations League
  • Oktober: 1 Freundschaftsspiel & 2 Spiele der Nations League
  • November: 1 Freundschaftsspiel & 2 Spiele der Nations League

Tami konkretisiert die zeitliche Dimension dieses Plans aus Schweizer Sicht: «Im Idealfall rücken die Spieler der A-Nati am 31. August wieder ein.» Dieser Zusammenzug würde insgesamt 9 Tage dauern, denn anfangs September stünden die ersten der verbleibenden 8 Länderspiele des Jahres 2020 an.

Radio SRF 3, 3 Fragen vor 15 Uhr, 25.05.20, 14:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen