Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Neue Regel an der WM Auch im Halbfinal gilt: Bester gegen Schlechtester

An der WM in der Slowakei wird ab den Halbfinals eine neue Regelung in Kraft treten – zum Vorteil der «grossen» Nationen.

Russlands Jewgeni Dadonow gegen Schweiz-Goalie Leonardo Genoni.
Legende: Kommt's erneut zum Duell? Russlands Jewgeni Dadonow gegen Schweiz-Goalie Leonardo Genoni. Reuters

Gemessen an den Resultaten der Gruppenphase ist die Schweizer Nationalmannschaft der schlechteste Viertelfinalist. Das könnte sich nun auch in einem allfälligen Halbfinal niederschlagen.

Neu werden in diesem Jahr an der WM die Halbfinal-Paarungen nicht mittels vorgezeichnetem «Turnier-Baum» bestimmt, sondern anhand der Vorrundenresultate.

Gesamtrangliste beider Vorrundengruppen


Team
PunkteKriterium
1.Russland21
2.
Kanada18bessere Klassierung
in der Gruppephase (1.)
3.Tschechien18schlechtere Klassierung
in der Gruppephase (2.)
4.Finnland16
5.
Schweden15
besseres Torverhältnis (+20)
6.
Deutschland15schlechteres Torverhältnis (0)
7.
USA14
8.Schweiz12

Wartet wieder Topfavorit Russland?

Im Halbfinal spielt das beste qualifizierte Team der Gruppenphase gegen das schlechteste sowie das zweitbeste gegen das zweitschlechteste. So wird verhindert, dass beispielsweise die Aussenseiter Schweiz und Deutschland aufeinandertreffen.

Die Chancen stehen also gut, dass die Schweiz im Halbfinal erneut auf Russland oder Tschechien treffen wird. Erst einmal muss das Team von Patrick Fischer aber im Viertelfinal gegen Kanada bestehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.05.2019, 12:00 Uhr.

Video
Aus dem Archiv: Schweiz verliert in Vorrunde gegen starke Russen
Aus Sport-Clip vom 19.05.2019.
abspielen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Bachmann  (Waltsch001)
    Genauso ist es aber!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Auch wenn es heute für die Schweiz leider nicht gereicht hat, finde ich diesen neuen Modus nicht fairer oder gerechter oder so. Eine Topleistung im Viertelfinal, d.h. ein Sieg gegen den Gewinner der anderen Gruppe, wird damit nicht mehr belohnt. In der SHL kommt auch niemand auf die Idee die Playoff-Halbfinals gemäss der Rangfolge in der Regular Season zusammenzustellen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Walter Bachmann  (Waltsch001)
    .Noch sind wir nicht qualifiziert. Ausserdem ist dies der fairste Modus, man kann sich nicht mehr in den Final schleichen, wie es der CH zwei Mal und D an Olympia passiert ist.
    Ich höre alle, die jetzt kritiseren schon wieder jammern, wenn der Joker in der viel einfacheren Tableauhälfte ist als RF.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Armin Meile  (MrMele)
      Lieber Herr Bachmann, der neue Modus ist durchaus fair, da er die Leistung in den Gruppenspielen mehr gewichtet. ABER: Deutschland und die Schweiz sollen sich jeweils in den Final geschlichen haben? Deutschland schlug an Olympia Schweden und Kanada und verlor den Final denkbar knapp gegen Russland. Die Schweiz gewann sowohl 2013 (Tschechien, USA - als Gruppensieger!) als auch 2018 (Finnland, Kanada) nur gegen grosse Nationen, um in den Final einzuziehen. Nichts mit glücklichem Durchmogeln...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen