Zum Inhalt springen

Header

Video
Captain Raphael Diaz nach dem Out
Aus Sport-Clip vom 23.05.2019.
abspielen
Inhalt

Die Stimmen nach dem K.o. Diaz: «Die bitterste Niederlage meiner Karriere»

Nach dem knappen Out im WM-Viertelfinal in der Slowakei herrscht im Schweizer Lager Leere.

Es sollte einfach nicht sein. 0,4 Sekunden fehlten der Schweiz gegen Kanada, um zum zweiten Mal in Folge einen WM-Halbfinal zu erreichen. Statt Jubel herrschte so im Schweizer Lager nach dem 2:3 nach Verlängerung Tristesse.

Captain Raphael Diaz wähnte sich im falschen Film (s. Video oben):

  • «Es kommt mir vor wie bei ‹Versteckte Kamera›. Das ist sicher die bitterste Niederlage, die ich je erlebt habe.»
  • «0,4 Sekunden, was will man da machen ...? Das ist ja wie beim Skifahren.»

Dennoch gab es auch Lob für seine Teamkollegen: «Wir haben gut gespielt und nicht viele Chancen zugelassen. Zu 95% haben wir unser System durchgezogen.»

Ebenfalls «nicht gerade happy» war Nationaltrainer Patrick Fischer, der sich zunächst ein wenig zurückzog und erst später vor die Kameras trat: «Sport ist manchmal höchst mühsam. Die Garderobe ist jetzt logischerweise tot.»

Doch Fischer sah in der Niederlage auch Positives: «Wir wollen ganz nach oben, da wird dieses Spiel ein ‹Lerblätz› sein. Scheinbar müssen wir da durch.»

Video
Fischer: «Die Garderobe ist jetzt tot»
Aus Sport-Clip vom 23.05.2019.
abspielen

Bei Simon Moser, der beim Ausgleich in der Schlusssekunde mittendrin war, machte sich nach dem Spiel Leere breit. «Es hat nicht viel gefehlt.» Der Berner haderte besonders mit dem Ausgleich, schliesslich hatte er den 1. Abschluss Damon Seversons noch blocken können, beim 2., der schliesslich den Weg ins Tor fand, war er machtlos:

Ich blocke noch den ersten Schuss, aber dann geht ihm der Puck direkt auf die Kelle zurück.
Autor: Simon Moser
Video
Moser: «Eine Riesenenttäuschung»
Aus Sport-Clip vom 23.05.2019.
abspielen

Sven Andrighetto war wohl nicht der einzige Schweizer, der die Uhr noch einmal zurückdrehen wollte. «Jeder im Team würde sich gerne noch einmal in den letzten Schuss werfen. Aber jetzt können wir nichts mehr machen», so der Torschütze zum 1:0.

Andrighetto trauerte allerdings auch der Verlängerung noch einmal nach, denn:

  • «Wir hatten auch in der Verlängerung gute Chancen.»
  • «Da stand es ja erst Unentschieden und wir hatten noch nicht verloren. Die Verlängerung war eine Fifty-Fifty-Sache.»
Video
Andrighetto: «Nicht einfach zu verkraften»
Aus Sport-Clip vom 23.05.2019.
abspielen

Derjenige, der die Verlängerung überhaupt erst möglich gemacht hatte, war Damon Severson. Der Verteidiger der New Jersey Devils fand kaum Worte für die Entscheidung. «Crazy», treffe es wohl am besten, so der 24-Jährige, der der Schweiz aber auch Respekt zollte.

Respekt vor der Schweiz, sie waren echt stark und auch sie hätten im Halbfinal stehen können.
Autor: Damon Severson
Video
Severson: «Crazy» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 23.05.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.05.19, 16:00 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Kühni  (Coolrunning)
    Ich vermisse ein bisschen die Selbstkritik der Spieler. Ausser bei Simu Moser war nichts zu hören. Man darf nicht im letzten Drittel aufhören Hockey zu spielen und nur noch verwalten. Dann geht der Schuss meistens nach hinten los.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Oliver Kornfeind  (Tschiggislav)
    Grosse Worte von grossen Spielern! Chapeau, Jungs! Das Glück wird zurückkommen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ramon Luginbühl  (Raysunny4)
    Sorry das isch extrem bitter.i bi am schaffe gsih während äm match ha aber glich immer wider chle chönä zueluegä.und ha leider genau die szenä mit dä 0.4 sek. Mitbecho.i ha fasch gränet.mit ganzem härz bi ig SCB und vorauem schwizer nati ishockey fan.o we mir itz si usgschide bi ig so extrem stouz uf üsi schwizer nati.dr fischer macht ä perfektä job.was är derä mannschaft fürnes sieger gen het i gimpft isch eifach nume bewunderns wärt.hüt hetz knapp nid glängt. But we'll be back next year.hammer
    Ablehnen den Kommentar ablehnen