Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Bern - Freiburg
Aus sportaktuell vom 07.12.2019.
abspielen
Inhalt

Derby und Strichkampf Bern bodigt Freiburg und holt den 3. Sieg in Folge

Es ist der 3. Sieg in Folge: Dank den 3 Punkten im direkten Kampf am Tabellenstrich gegen Nachbar Freiburg schliessen die Mutzen punktemässig zu den Zähringern auf. Der SC Bern holt sich damit in der 4. Ausgabe des Derbys in der laufenden Saison den 2. Vollerfolg.

Lange Zeit machte das Spiel dem Derby-Namen alle Ehre. Zäh wurde um die wichtigen Punkte gerungen, kein Team vermochte das Geschehen zu dominieren. Simon Moser sorgte in der 50. Minute für das Game-Winning-Goal, als er die Scheibe vor Freiburg-Goalie Reto Berra ablenken konnte und diese ins Tor kullerte.

Video
Moser sorgt für die Entscheidung
Aus Sport-Clip vom 07.12.2019.
abspielen

Powerplay-Effizienz

Zuvor zeigten sich die Schützlinge von Kari Jalonen vor allem in Überzahlsituationen äusserst effizient:

  • 8. Minute: Mark Arcobello bringt Bern im Powerplay in Führung. Dabei wird er vor dem Tor sträflich alleine gelassen.
  • 36. Minute: Thomas Rüfenacht gleicht das Spielgeschehen zum 2:2 aus. Berra ist machtlos, nachdem er zuvor den Abschluss von Ramon Untersander noch geklärt hat.

Dazwischen vermochten die Gäste das Spiel zu drehen: Ryan Gunderson glich das Geschehen nach einem mustergültigen Konter zum 1:1 aus. Zur Spielmitte jubelten die Freiburger erneut, als Daniel Brodin einen Abpraller vor Berns Neo-Goalie Tomi Karhunen aus spitzem Winkel verwerten konnte.

Video
Freiburg zeigt vor: So geht kontern
Aus Sport-Clip vom 07.12.2019.
abspielen

Kurz vor Schluss warf Gottéron nochmals alles nach vorne, konnte aber nicht mehr reüssieren. So sorgte Tristan Scherwey mit einem Empty-Netter für die Entscheidung.

Erfolgreiche Westschweiz-Kampagne

Mit dem 3. Sieg de suite ist klar: Die «Mutzen» haben eine äusserst erfolgreiche Westschweiz-Kampagne hinter sich. Nacheinander wurden Genf, Lausanne und jetzt Freiburg bezwungen. Ein Aufwärtstrend ist beim bislang enttäuschenden Schweizer Meister auf jeden Fall auszumachen.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 07.12.19, 22:25 Uhr