24-Stunden-Betreuung zu Hause: Das müssen Sie wissen

Viele ältere Menschen möchten ihren Lebensabend gerne zuhause, in vertrauter Umgebung, verbringen. Spezielle Agenturen sollen dies möglich machen. Doch wie findet man unter den vielen Angeboten das richtige? Was kostet es? Und was muss man rechtlich beachten?

Bildlegende: Colourbox

Wie sieht eine Rundum-Betreuung aus?

Die Agentur stellt Betreuerinnen – meist aus Osteuropa – zur Verfügung. Diese ziehen bei der Seniorin oder beim Senior ein, machen den Haushalt und übernehmen die Pflege (medizinische Pflege ist allerdings nicht erlaubt). Dafür muss man ihnen ein eigenes Zimmer zur Verfügung stellen und Kost und Logis. Im Idealfall wechseln sich immer wieder die gleichen zwei Betreuerinnen alle zwei bis vier Wochen ab.

Was kostet das?

Die vielen Agenturen haben extrem unterschiedliche Preise. Für eine seriöse Agentur muss man zwischen 6000 und circa 20'000 Franken pro Monat ausgeben. Zum Vergleich: Für einen Heimplatz bezahlt man in etwa 6000 bis 8000 Franken.

Bekommt man finanzielle Unterstützung?

Weder Krankenkassen noch Kantone bezahlen für die Pflege zuhause. Was man tun kann: bei der AHV/IV Hilflosenentschädigung beantragen. Diese steht «hilflosen Personen» unabhängig von ihrem Vermögen zu.

Die Höhe der Entschädigung richtet sich nach dem Grad der Hilflosigkeit und bewegt sich zwischen rund 500 und 2000 Franken pro Monat.
Zudem kann man die Zusatzversicherung prüfen: Allenfalls beinhaltet sie eine Entschädigung für eine Haushalthilfe.

Kann man Betreuerinnen auch direkt anstellen?

Das ist möglich und allenfalls auch günstiger. Dabei muss man aber bedenken, dass man als Arbeitgeber alles korrekt regeln muss: Anmeldung, Versicherungen, Aufenthaltsbewilligung usw. Leiht man sich eine Betreuerin von einer Agentur aus, erledigt diese alle administrativen Aufgaben. Ein Problem kann auch entstehen, wenn die Betreuerin in die Ferien geht oder krank wird. Hier muss eine Stellvertretung gewährleistet sein.

Wie erkennt man eine seriöse Agentur?

  • Vergleichen Sie jeweils verschiedene Angebote.
  • Fragen Sie genau nach und lassen Sie sich wichtige Dokumente vorlegen: Agenturen, die Betreuungspersonal vermitteln, brauchen eine Bewilligung des jeweiligen Kantons und vom Staatssekretariat für Wirtschaft (nur für ausländisches Personal).
  • Ausserdem muss die Agentur ihren Sitz in der Schweiz haben.
  • Bietet eine Agentur ihre Dienste zu Dumpingpreisen an, sollte man die Finger davon lassen. Bei 2000 Franken pro Monat kann die Betreuerin nicht fair entlöhnt werden.
  • Eine seriöse Agentur kommt vorab zu Hause vorbei und prüft die Situation vor Ort.
  • Es werden mindestens zwei Pflegerinnen vermittelt, die sich abwechseln. Ihre Deutschkenntnisse sind gut.
  • Seriöse Agenturen arbeiten mit Pauschalpreisen und verrechnen keine versteckten Zusatzkosten.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Maria Kressbach