Lärm in der Tiefe – Wie Unterwasser-Krach die Meere kaputt macht

Walgesänge, sanftes Blubbern, große Stille. So stellen wir uns den Klang der Unterwasserwelt vor. In Wahrheit wird es in den Meeren immer lauter: Schiffsmotoren, Sonare, Echolote, Bohrinseln und Bagger machen permanent Lärm. Was macht das mit den Meeresbewohnern?

Ein Schiff im Hintergrund, eine Walflosse im Vordergrund
Bildlegende: Keystone / AP New England Aquarium

Lärm verbreitet sich im Wasser viermal besser als in der Luft. Umweltschützer haben vor kurzem eine «Lärmkarte» des Mittelmeers gezeichnet. Darauf gibt es kaum noch ruhige Flecken. Neueste Studien zeigen, dass Unterwasserlärm nicht nur bei Walen sondern auch bei Fischen, Wirbellosen und sogar bei Plankton großen Schaden anrichtet: Verlust der Orientierung, Missbildungen, Fehlgeburten, Verhaltensänderung, Massensterben.

Redaktion: Brigitte Kramer