«Vielen ist ihre Schluckstörung nicht bewusst»

Gesundheit

Schlucken gehört einfach dazu. Wir schlucken etwa einmal pro Minute. Wir schlucken täglich etwa 0.75 Liter Speichel. Dass das Schlucken nicht mehr klappt, fällt uns häufig nicht auf. Besonders im Alter führt das Nachlassen der Kraft oder der Sensibilität zu Schluckproblemen.

Mann fasst sich an den Hals.
Bildlegende: Die Tablette ist im Hals stecken geblieben? Der Grund kann eine Schluckstörung sein. Colourbox

«Ein Schluckproblem kann lange Zeit gut kompensiert werden», sagt Jörg Bohlender, Hals-Nasen-Ohren-Arzt und Leiter der Phoniatrie des Universitätsspitals Zürich, «doch irgendwann verschlucken wir uns zu häufig und zu viel. Das kann dann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führen.»

Wie eine Schluckstörung zu sozialer Isolation oder einer Lungenentzündung führen kann und wie man eine Schluckstörung erkennt, erklärt Jörg Bohlender im Audio.

Moderation: Bea Schenk, Redaktion: Brigitte Wenger