Allein in der Fremde - Minderjährige Migranten

  • Montag, 27. Mai 2019, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 27. Mai 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 27. Mai 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Nicht nur Erwachsene kommen aus Afghanistan, Syrien oder Afrika nach Europa. Auch Kinder und Jugendliche stehen eine beschwerliche, gefährliche Reise durch. Wie werden sie aufgenommen? Wie stellen die Behörden sicher, dass diese Minderjährigen kindgerecht betreut werden?

Kinder und Jugendliche sind besonders verletzlich. Wer in Europa angekommen ist, ist nicht am Ziel. In Paris prüft die Rot-Kreuz-Stelle «Dispositif dévaluation des mineurs isolés étrangers», ob jemand minderjährig ist und somit besonderen Schutz erfahren kann. Sehr viele werden abgewiesen.

In der Schweiz führt das Staatssekretariat für Migration das Asylverfahren. Neu soll dieses höchstens 140 Tage dauern. Kinder und Jugendliche werden gesondert behandelt.


Beiträge

  • Die Clearingstelle in Paris

    Etwa 50 junge Migranten sprechen täglich bei einer Rot-Kreuz-Behörde im Pariser Stadtteil Belleville vor. Diese Stelle evaluiert, ob sie einen Minderjährigen oder einen Erwachsenen vor sich hat.

    Die meisten kommen aus ehemaligen französischen Kolonien in Westafrika, einzelne aus Ostafrika, Afghanistan oder Pakistan. Mädchen sind fast nie dabei. Wer nicht als minderjährig anerkannt wird, landet auf der Strasse.

    Bettina Kaps

  • Minderjährige im neuen Asylverfahren

    Die Schweiz hat ein neues Asylverfahren eingeführt. Innert 140 Tagen soll ein Entscheid vorliegen. Unbegleitete minderjährige Asylsuchende - im Fachjargon «UMA» - werden gesondert untergebracht und betreut.

    Zusätzlich zu einem Rechtsbeistand wird ihnen auch eine Vertrauensperson zugeordnet. Und für die anspruchsvolle Aufgabe, sich gemäss der neuen Integrationsagenda des Bundes in die Gesellschaft einzugliedern, kennen die Kantone neu Integrationscoaches.

    Raphael Zehnder

Autor/in: Bettina Kaps, Raphael Zehnder, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Ellinor Landmann