«Santa Rita» von Tommy Wieringa

«Santa Rita», der neue Roman des niederländischen Autors Tommy Wieringa, erzählt von einem Mann in der tiefsten niederländischen Provinz, der mit bald fünfzig immer noch mit seinem Vater zusammenlebt. Einem eigentlich ganz normalen, sympathischen Mann, der schleichend in eine Krise rutscht.

Ein Mann steht vor einem Gewässer und schaut an der Kamera vorbei
Bildlegende: Viviane Sassen

Ob Paul Krüzen am Schluss zu einem verheerenden Gewaltakt ansetzen wird, ob er sich wie Travis Bickle in Martin Scorseses Film «Taxi Driver» rächen wird an einer Welt, die ihm immer kaputter erscheint, lässt Tommy Wieringa in seinem preisgekrönten Roman offen. Und er hat weit mehr als nur eine Figur im Visier, wenn es um die Menschen in den abgehängten ländlichen Gebieten der Niederlande geht. Ihre oft tragischen Schicksale erzählt er auch mal burlesk und komisch. Gerade deshalb gehen sie unter die Haut.

Mit Tommy Wieringa und seiner Übersetzerin Bettina Bach spricht Franziska Hirsbrunner.

Buchhinweis:
Tommy Wieringa. Santa Rita. Aus dem Niederländischen von Bettina Bach. Hanser, 2019.

Autor/in: Franziska Hirsbrunner