Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

«SRF 3 Best Talent Show» Jetzt voten: Wer wird «SRF 3 Best Talent» des Jahres?

Am Schluss kann es nur eine oder einen geben: Das «SRF 3 Best Talent» des Jahres, ausgezeichnet mit einem «Swiss Music Award». Bevor du entscheidest, ob JulDem, KT Gorique oder Marius Bear gewinnen soll, stellen wir dir hier die drei Finalisten nochmals vor.

Online-Voting

Ab sofort kannst du für deinen Favoriten abstimmen. Gib jetzt hier deine Stimme ab! , Link öffnet in einem neuen Fenster

Wer tritt in die Fussstapfen von Steff La Cheffe, Dabu Fantastic, Hecht, Yokko, Lo & Leduc, Damian Lynn, Nemo und Crimer? Sie alle haben in den vergangenen Jahren den Swiss Music Award in der Kategorie «SRF 3 Best Talent» geholt.

Mit JulDem, KT Gorique und Marius Bear stehen drei vielversprechende Kandidaten für ihre Nachfolge in den Startlöchern. Sie alle möchten am Samstag, 16. Februar 2019 den Preis bei der Swiss-Music-Award-Verleihung im KKL Luzern abholen. Vorher redest du allerdings noch ein gehöriges Wörtchen mit. Und wir helfen dir bei der Entscheidungsfindung.

Du bestimmst, wer gewinnt!

Seit Mittwoch, 23. Januar, läuft das Online Voting um den Swiss Music Award, Link öffnet in einem neuen Fenster 2019 in der Kategorie «SRF 3 Best Talent», bei dem du mitbestimmen kannst, wer von ihnen den Betonklotz und den Förderpreis von 10'000 Franken verdient.

Im Folgenden stellen wir dir die Kandidaten für den Titel «SRF 3 Best Talent 2019» nochmals vor:

JulDem: Alles ausser gewöhnlich – und aussergewöhnlich gut

Eine schillernde Persönlichkeit mit Botschaft. Seine Texte sind engagiert. Sie fordern den Abbau sozialer Barrieren und den gemeinsamen Aufbau einer friedlichen Welt.
Legende: JulDem Eine schillernde Persönlichkeit mit Botschaft. Seine Texte sind engagiert. Sie fordern den Abbau sozialer Barrieren und den gemeinsamen Aufbau einer friedlichen Welt. SRF/Saskia Widmer

Der Autodidakt aus Siders im Wallis folgt seinen Instinkten, macht alles nach seiner Façon und definitiv alles richtig: JulDem beeindruckt mit einer aussergewöhnlichen Stimme und einem Händchen für Hits, die mit ihrer Mischung aus Reggae, Pop, Hip-Hop, Soul und groovigen Vibes ins Ohr gehen.

JulDem ist eine Entdeckung. Seine Stimme sticht aus tausend anderen heraus und sein Sound zeigt, wie vielfältig er damit spielen kann.
Autor: Hana GadzeModeratorin «SRF 3 punkt CH»

KT Gorique: Energiebündel und Multitalent mit Rap im Blut

Wie in einem Ritual bereitet sie sich mit einem speziellen Make-up für ihre Gigs vor. Es ist der Moment der Verwandlung von der privaten Person zum Bühnen-Ich: Zum Energiebündel, der furchtlosen, selbstbewussten Kämpferin, ihrem musikalischen Alter Ego, der Kriegerin «Kunta Kita», die auch der aktuellen EP den Namen gab.
Legende: KT Gorique Wie in einem Ritual bereitet sie sich mit einem speziellen Make-up für ihre Gigs vor. Es ist der Moment der Verwandlung von der privaten Person zum Bühnen-Ich: Zum Energiebündel, der furchtlosen, selbstbewussten Kämpferin, ihrem musikalischen Alter Ego, der Kriegerin «Kunta Kita», die auch der aktuellen EP den Namen gab. SRF/Saskia Widmer

Die 27-jährige KT Gorique aus Sion VS klatscht mit ihren Skills so manchen Hip-Hop-Macho an die Wand. Die charismatische Romande ist vielseitig, wandelbar und ein Publikums-Magnet. Wenn sie die Bühne betritt, steht niemand still und plötzlich verstehen alle Französisch.

KT Gorique ist ein Profi: Sie rappt mit einer unterschwellig drohenden Haltung wie eine Kobra kurz vor dem Biss, bewegt sich aber genauso geschmeidig mit ihren Texten über ihren Beats wie ein Puma, der durch den dichten Wald jagt.
Autor: Sascha RossierModerator «Black Music Special»

Marius Bear: Am liebsten barfuss mit Songs, Stimme und Charisma

Wenn der Appenzeller auf Club- oder Festival-Bühnen steht, zieht er die Schuhe immer aus: Er tritt am liebsten barfuss auf - für die Bodenhaftung und weil es so schön kitzelt, wenn sich die Bässe vom Boden an den Fusssohlen bemerkbar machen.
Legende: Marius Bear Wenn der Appenzeller auf Club- oder Festival-Bühnen steht, zieht er die Schuhe immer aus: Er tritt am liebsten barfuss auf - für die Bodenhaftung und weil es so schön kitzelt, wenn sich die Bässe vom Boden an den Fusssohlen bemerkbar machen. SRF/Saskia Widmer

Der Appenzeller feilt an seinen Songs, bis er den richtigen Sound gefunden hat. Gross, dick und schwer soll er sein. Heavy Beats nennt Marius Bear das – oder Raw-Pop. Das Ergebnis kann sich nicht nur hören lassen, sondern ist wärmstens zu empfehlen. Besonders dann, wenn er live auf der Bühne barfuss loslegt.

So eine Stimme hat die Schweiz schon lange nicht mehr gehört: Rau und ungeschliffen.
Autor: Judith WernliModeratorin «SRF 3 punkt CH»

Swiss Music Awards: Live auf SRF 3 und SRF zwei

  • Die «Swiss Music Awards» werden am Samstag, 16. Februar 2019 vergeben. Die Preisverleihung ist live ab 20 Uhr auf SRF zwei zu sehen und wird von SRF 3 im Radio und im Livestream übertragen.

Abonniere den SRF 3-Newsletter für Insider

Abonniere den SRF 3-Newsletter für Insider
Legende:SRF

Geschichten und Hintergründe zu ausgewählten Themen – direkt in deine Mailbox. Mit dem Newsletter weisst du mehr über die Highlights von SRF 3. Melde dich jetzt an!

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.