Zum Inhalt springen

Header

Ringo Starr mit Mikrophon
Legende: Ringo am Mik: Mit seiner All Starr Band in Philadelphia 2019. Keystone
Inhalt

80 Jahre Ringo Starr Die 5 wichtigsten Beatles-Songs mit Ringo Starr als Sänger

Auf praktisch jedem Beatles-Album gibt es einen Song, der von Schlagzeuger Ringo Starr gesungen wurde. Die meisten dieser Songs sind heute mindestens so kultig, wie er selbst. Zu seinem 80. Geburtstag: Die fünf besten Ringo Starr-Songs auf Beatles-Alben.

An seinem Gesangstalent scheiden sich seit Jahren die Geister. Fast noch mehr als an seinem Schlagzeugspiel. Darum geht's hier aber nicht: Der mittlerweile zum Ritter geschlagene Sir Richard Starkey alias Ringo Starr ist eine Legende. Und er hat nicht nur am Schlagzeug Musikgeschichte geschrieben. Insgesamt 11 Beatles-Songs wurden von Ringo gesungen, wovon jedoch nur zwei von ihm selbst geschrieben wurden. Die fünf besten Ringo-Songs als singender Beatle:

«Boys» - vom Album «Please Please Me» (1963)

Der erste Song, den Ringo für die Beatles gesungen hat. Die Nummer 5 auf dem Beatles-Debütalbum «Please Please Me». «Boys» ist ein Cover von The Shirelles. Die Beatles spielten das Lied bereits mit Ringos Vorgänger Pete Best. «Boys» sei schon immer ein Drummer-Song gewesen. Und als Ringo das Lied an ihren Konzerten sang, drehten die Fans komplett durch, sagte Paul McCartney einst.

«With a little help from my friends» - vom Album «Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band» (1967)

Dieser von Lennon und McCartney geschriebenen Überhymne lieferte Ringo mit seiner gelassenen Stimme die nötige Coolness zum Superhit. Ringos geringem Stimmumfang wurde dadurch Rechnung getragen, dass sich die Gesangsmelodie auf fünf nahe beeinander liegende Töne beschränkte (bis auf den letzten am Ende des Liedes).

«Don't pass me by» - vom Album «The Beatles» (1968)

Eine der beiden Kompositionen, die von Ringo selbst geschrieben wurden. Und vermutlich seine beste Gesangsperformance. Dieser Honky-Tonk-Country-Stomper landete 1968 auf dem sogenannten «White Album» und fügte sich perfekt in dessen fragmentiertes Songmosaik.

«Yellow Submarine» - vom Album «Revolver» (1966)

Hauptsächlich geschrieben von Paul McCartney gilt «Yellow Submarine» fast schon als Signature-Song von Ringo. Zumindest scheint es das Lied zu sein, mit dem man ihn und seine kauzige Art am ehesten in Verbindung bringt. Zudem ist «Yellow Submarine» chartstechnisch der erfolgreichste aller von Ringo gesungenen Beatles-Songs. 1966 landete er auf Platz 2 der Billboard Charts.

«Octopus's Garden» - vom Album «Abbey Road» (1969)

Ringos Ode an die Krake. Ein vermeintliches Kinderlied und der zweite Song, bei dem er in den Songwriting-Credits aufgeführt ist. Entstanden sei er, als Ringo 1969 eine Auszeit von den Beatles nahm und nach Sardinien reiste. Dort lieh er sich die Yacht von seinem Freund, dem Schauspieler Peter Sellers, der ihn wiederum über das Leben der Oktopusse aufklärte. Ringo zeigte sich besonders beeindruckt von der Geschichte, dass die Kraken angeblich einen Garten vor ihren Höhlen errichten. Zudem ist dies der letzte Beatles-Song, bei dem Ringo die Hauptstimme eingesungen hat.

Pop Routes vom 06.07.2020;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen