Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Gurtenfestival 2019 Trotz Schicksalsschlag auf dem Gurten

Für viele Gurtenbesucher war das Patent-Ochsner-Konzert das unumstrittene Highlight. Für Thomas und Myriam Blaser aus Ostermundingen hatte dieser Auftritt eine noch speziellere Bedeutung: Bei Thomas wurde vor zwei Jahren Krebs diagnostiziert, der Konzertbesuch ist ein Geschenk an seine Ehefrau.

Die Horrornachricht kommt vor zweieinhalb Jahren: Bei Thomas Blaser wird ein Hirntumor sowie Lungenkrebs diagnostiziert. «Das schöne Kartenhaus, das man hatte, liegt plötzlich am Boden.» Den schon fest eingeplanten Gurtenbesuch muss der damals 43-Jährige aus Ostermundingen absagen.

Stattdessen beginnt der lange Weg Richtung möglicher Genesung. Stets an seiner Seite: seine Ehefrau Myriam. «Plötzlich konnte er an einem SCB-Match nicht mehr mit mir sprechen. Da wusste ich sofort, dass etwas nicht stimmt.»

Dass Thomas’ Geschichte mit einem Happy End endet, ist zum jetzigen Zeitpunkt unrealistisch. Zwar konnten ihm die Ärzte den Hirntumor operativ entfernen, sein Lungenkrebs bleibt jedoch inoperabel und unheilbar.

Trotzdem gibt sich Thomas nicht endgültig geschlagen: «Der Krebs ist zwar unbesiegbar aber ich möchte mich deswegen nicht hinlegen und ‹Ich bin traurig› sagen.»

Büne Huber kommt zum Kafi

Stattdessen möchte Thomas in der Zeit, die ihm bleibt, so viele Erinnerungen wie nur möglich schaffen. Und dort nehmen Patent Ochsner einen ganz besonderen Platz ein.

Schon zum vierzigsten Geburtstag von Myriam organisierte Thomas seiner Frau – Myriam ist grosser Fan der Berner Band – ein Treffen mit Büne Huber: «Büne ist zu uns nach Hause gekommen und hat mit uns in der Küche gekäfelet.»

Die nächste Erinnerung, die Thomas für sich und seine Frau schaffen möchte: das Live-Konzert von Patent Ochsner auf dem Gurten. Dafür hat sich Thomas via Mail ins Studio bei uns beworben.

«Dass wir heute Abend hier zusammen sind und Patent Ochsner hören können, ist einfach das Beste», sagt Myriam. «Vor zwei Jahren hätte ich nicht gedacht, dass wir …», erzählt sie uns, bevor sie einen kurzen Moment innehält und nochmals von vorne anfängt: «Damals wussten wir nicht, was die Zukunft bringt. Dass wir jetzt hier sein können, das ist wirklich etwas ganz Besonderes.»

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.