Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Die BuchKönig bloggt Nell Zink verführt mich zum Oreo-Futtern!

Ich habe «Virginia» von Nell Zink wie eine Packung Oreo-Guetzli weggefuttert. Und mich dabei ständig gefragt, was mir besser schmeckt: die weisse Vanille-Füllung oder das schwarze Kakaoguetzli. «Virginia» ist eine knusprige Gesellschaftssatire mit Biss: über Doppelmoral und Lebenslügen. Yammi!

Annette König hält einen Oreo in der Hand. Dahinter sieht man Nell Zinks neuen Roman «Virginia»
Legende: Aussen schwarz, innen weiss Nell Zink befeuert mit «Virginia» so richtig die Gender- und Race-Debatte und rüttelt damit Annette König wach. Dafür gibt's fünf Kronen. SRF

Virginia in den 60er Jahren. Peggy, 17, lesbisch, träumt davon Theaterautorin zu werden. Um ihrem Traum näher zu kommen und sich sexuell endlich freizufühlen, geht sie auf das Stillwater Frauencollege. Ein Mekka für Lesben. Dort trifft sie auf den schwulen Dichter und Englischprofessor Lee Fleming. Die beiden verlieben sich. Eine Lesbe und ein Schwuler? Ja, das kann passieren. Peggy wird schwanger, fliegt von der Schule. Weil sie sich mit dem Lehrer eingelassen hat. So viel zu den Machtstrukturen.

Bewertung: fünf Kronen

Bewertung: fünf Kronen

Diese Gesellschaftssatire ist die reinste Geschmacksexplosion auf der Zunge!

Aber Lee ist ein Gentleman. Er zeigt sich verantwortungsvoll: «Als Mann ging er nicht davon aus, dass unangenehme Pflichten auf ihn zukämen.» Er heiratet Peggy. Sie kriegen einen Sohn, später dann noch eine Tochter. Zehn Jahre fristet die junge Frau ein Schattendasein. «Für eine Lesbe bedeutete Lees Haus einen kalten Entzug. Es konnten Monate vergehen, ohne dass man eine Frau zu Gesicht bekam.» Als ihr Göttergatte vor ihren Augen mit einem Jungen herumvögelt, hat Peggy genug. Sie verlässt Lee und ihren Sohn. Entführt ihre kleine Tochter und taucht mit ihr im Süden Virginias unter. Wie Peggy das bewerkstelligt ist das reinste Abenteuer! Mit einer ergaunerten Geburtsurkunde eines toten kleinen Mädchens namens Karen Brown gibt Peggy sich und ihre Tochter als Schwarze aus. Wenn das nur gut kommt!

Grafik mit Hintergrundsinformationen zur Handlung von «Virginia»
Legende: Nell Zink erzählt in zwei parallel laufenden Handlungssträngen vom Heranwachsen von Tochter Mireille und Sohn Byrdie. Es ist fesselnd zu beobachten, wie verschieden sich die beiden Geschwister unter den jeweiligen sozialen Voraussetzungen entwickeln. SRF

Daumen rauf

  • Knusprig & süss. Dieser Roman ist Gesellschaftssatire, Abenteuerroman, Versteckspiel, Emanzipationsgeschichte & Lovestory. Es ist aufregend, Nell Zinks Romanfiguren zuzusehen, wie sie sich durchs Leben kämpfen, wie sie mit ihren Lebenslügen umgehen. Und am Ende – oh süsses Happy End – zueinander und zu sich selbst finden.
  • Bissig. Ich liebe Nell Zinks Sarkasmus! In jeden Satz findet man ihn. Beispielsweise wenn die Autorin erklärt, warum Peggy als blonde Schwarze durchgehen kann: «War nur einer deiner Vorfahren schwarz – und sei es irgendwann in den Tiefen der Weltgeschichte, angefangen bei Noahs Sohn Ham –, dann warst du es auch. Megs derbe Locken und die langen Fersen waren für den Kenner ein untrügliches Zeichen.»
  • Doppelbödig. Nell Zink nimmt mit scharfer Zunge die Widersprüche der amerikanischen Gesellschaft aufs Korn. Macht klar, dass es mit Toleranz und Gerechtigkeit nicht weit her ist. Eine Szene illustriert das besonders gut. Sie beschreibt, warum die schwarze Peggy bei den Weissen so beliebt ist: «Sie war so charmant und zugänglich! Eine natürliche Botschafterin, der seit kurzem im Aufstieg begriffenen gebildeten schwarzen Mittelklasse. Ein Oreo, aussen schwarz, innen weiss». Oder dann die Szene, in der wir erfahren, wie Lees Vater zur Homosexualität seines Sohnes steht: «Sein Vater legte ihm nahe, an einen entlegenen Ort zu ziehen. Auf vor Zutritt geschütztem Eigentum kann man schwul wie ein Rudel Friseure sein. Lees Vater war Pessimist. Er stellte sich muskelbepackte Hilfsarbeiter vor, die mit Lee schlimme Sachen machten, und er wollte nicht, dass Passanten die Schreie hörten.»

Daumen runter

  • Sehr kalorienreich. Ich habe eben die Nährwertangaben auf der Oreo-Packung studiert: 100g haben 480 Kalorien. Eine Packung à 16 Guetzli wiegt 176g. Ich habe während der Lektüre 64 Guetzli vertilgt. Rülps. 3'379.2 Kalorien. Oh my gosssshhhhhhhhh!

Wie viele Oreos schafft ihr aufs Mal? Diskutiert mit auf Instagram, Link öffnet in einem neuen Fenster oder Facebook , Link öffnet in einem neuen Fenster«Die BuchKönig bloggt».

«Virginia» von Nenll Zink liegt auf einem weissen Tisch. Rundherum liegen Kekskrümel
Legende: Nach der Lektüre von «Virginia» ist Annette König leicht übel. Warum musste Nell Zink sie bloss aufs Oreo bringen? SRF

Die Autorin

Nell Zink wurde 1964 in Kalifornien geboren. Sie wuchs im ländlichen Virginia auf. Sie studierte Philosophie und promovierte in Medienwissenschaft an der Universität Tübingen. Sie lebt in Bad Belzig, südlich von Berlin. «Virginia» ist ihr zweiter Roman. Er wurde für den renommierten National Book Award nominiert.

Das Buch: Nell Zink: «Virginia» (Rowohlt, 2019)

Sämtliche Blogs von der «BuchKönig» könnt ihr hier nachlesen. Und die «BuchBar» hier nachhören:

Annette König

Annette König

SRF Literatur Redaktorin & Bloggerin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Germanistin teilt in ihrem Blog «Die BuchKönig» ihre Lese-Leidenschaft mit allen, die Bücher lieben. Nebenwirkungen wie Herzklopfen, Melancholie, Heiterkeit, Verzauberung, Unbehagen und Anzeichen schwerer (Sprach)Verliebtheit sind nicht ausgeschlossen.

Zum Blog «Die BuchKönig bloggt»