Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Marokko: Verdächtiger Schweizer der Polizei bekannt abspielen. Laufzeit 01:12 Minuten.
Aus Tagesschau vom 31.12.2018.
Inhalt

Mordfall in Marokko Verhafteter Schweizer ist ein Genfer Konvertit

  • Der Schweizer, der am Samstag in Marokko im Zusammenhang mit dem Mord an zwei Touristinnen festgenommen wurde, stammt aus Genf.
  • Der Mann ist 25 Jahre alt und war zuletzt im Quartier Onex registriert.
  • Mehrere Schweizer Quellen haben seine Identität gegenüber SRF bestätigt.

Der spanisch-schweizerische Doppelbürger war 2011 zum Islam konvertiert. Fortan nannte er sich «Abdallah». Er wird dem islamistischen Milieu in Genf zugerechnet.

Der Mann steht gemäss Recherchen von SRF in Verbindung mit zumindest einem Genfer, der sich in Syrien und Irak der Terrororganisation «Islamischer Staat» (IS) angeschlossen hat.

Legende: Video Fedpol-Sprecherin: «Bekannt wegen Drogendelikten, Gewalt und Einbrüchen» abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus News-Clip vom 31.12.2018.

Polizeilich in Genf bekannt

Wie das Bundesamt für Polizei (Fedpol) bestätigt, war er der Genfer Polizei wegen kleinkrimineller Delikte zwischen 2007 und 2013 bekannt. So namentlich wegen Drogendelikten, Diebstahls, Einbruchs, Hausfriedensbruchs und häuslicher Gewalt.

Bevor der Verdächtigte sich 2015 in Marokko niederliess, hatte er offenbar auch Reisen nach Libyen und Tunesien unternommen. Das Fedpol bestätigt, dass der Mann die Schweiz verlassen habe, nachdem bei ihm der Verdacht auf Radikalisierung bestanden habe.

Hauptverdächtige bekennen sich zum IS

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Der schweizerisch-spanische Doppelbürger war am Samstag in Marrakesch im Zusammenhang mit dem Mord an zwei skandinavischen Rucksacktouristinnen verhaftet worden. Die beiden Frauen waren Mitte Dezember enthauptet worden. Die Leichen der 24-jährigen Dänin und ihrer vier Jahre älteren norwegischen Freundin wurden am 17. Dezember in einer einsamen Gegend des Atlas-Gebirges gefunden.

Inzwischen wurden 18 Menschen wegen mutmasslicher Verbindungen zu der Tat festgenommen. Die vier Hauptverdächtigen in dem Fall wurden in Marrakesch gefasst. Die Männer hatten nach Angaben der Staatsanwaltschaft der Terrormiliz Islamischer Staat die Treue geschworen. Offenbar hatten sie aber keinen direkten Kontakt zur Führung der sunnitischen Fanatiker in Syrien und im Irak.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

35 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.