Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio FCL-Sprecher Markus Krienbühl: «Wir haben Hinweise auf Straftaten» abspielen. Laufzeit 01:49 Minuten.
01:49 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 16.05.2019.
Inhalt

Nach Abbruch des GC-Spiels FC Luzern reicht Strafanzeige ein

  • Vier Tage nach der Stürmung des Platzes in Luzern von Anhängern des Grasshopper Clubs Zürich und dem folgenden Spielabbruch hat der FCL Strafanzeige eingereicht.
  • Der Club wehrt sich damit gegen Nötigung, Rassismus und Sachbeschädigung in seinem Stadion auf der Allmend.
  • Der Entscheid sei nach «einer sorgfältigen Prüfung und Auswertung des vorhanden Videomaterials» gefallen, teilte der FCL mit.
  • Die Anzeige richtet sich gegen Unbekannt und geht nun an die Staatsanwaltschaft; diese hat bereits eigene Untersuchungen in Aussicht gestellt.
  • Auch die Grasshopper Fussball AG hat Strafanzeige eingereicht. Neben den gleichen Punkten wie der FCL umfasst diese zusätzlich die Tatbestände Tätlichkeit, Beschimpfung und Drohung.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Es ist natürlich in Ordnung, wenn der FCL Strafanzeige gegen die Chaoten aus dem GC-Fan-Sektor einreicht oder/und wenn die Staatsanwaltschaft Luzern schon von sich aus ermittelt. Ich frage mich nur, warum weder der FCL noch die Staatsanwaltschaft gegen jene FCL-Fans strafrechtlich vorgingen, die vor ein paar Wochen einen Spielbeginn durch Anbringen von Ketten an den Toren verhinderten und dadurch eine Nötigung machten oder versuchten. Strafbar ist strafbar, ob leichter oder schwerer Fall.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von BOBI Meier  (BOBI)
    Finde ich richtig
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Amthauer  (Peter.A)
    Soll bitte jeder, der unmittelbar vom erzwungenen Spielabbruch betroffen ist, gegen die hierfür Verantwortlichen Klage einreichen. Ausserdem wurden ja wohl auch konkrete Drohungen seitens dieser Hooligans gegen Personen des Grashopper Clubs ausgesprochen. Nicht zuletzt trat offener Rassismus zu Tage. Diesen Vergehen muss sich die Staatsanwaltschaft annehmen. Diesen kriminellen Chaoten muss der Gar ausgemacht werden.
    MfG
    Ablehnen den Kommentar ablehnen