Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Die wichtigsten Vorlagen des Abstimmungstages im Überblick abspielen. Laufzeit 05:38 Minuten.
05:38 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 19.05.2019.
Inhalt

Kommunale Abstimmungen Das wurde in Zentralschweizer Gemeinden entschieden

Kommunale Resultate

KANTON LUZERN
Adligenswil
Die Kapitalerhöhung für das Pflegezentrum Riedbach wurde mit 1715 Ja zu 255 Nein angenommen. Mit dieser Kapitalerhöhung kann das Pflegezentrum vor dem Konkurs gerettet werden. Das Zentrum wurde teurer als geplant, deshalb muss die Gemeinde nun mehr Geld einschiessen. Auch die Rechnung 2018 wurde deutlich mit 1715 Ja zu 255 Nein gutgeheissen.
Ballwil
Der Sonderkredit von 6 Millionen Franken für eine Aushubwaschanlage im Kieswerk wurde mit 955 Ja zu 172 Nein angenommen. Knapp mit 574 Ja zu 543 Nein wurde  die Sanierung und Aufwertung der Dorfstrasse für 3,1 Millionen Franken bewilligt.
Buchrain
Die Stimmberechtigten nehmen den Jahresbericht 2018 mit 1522 Ja zu 130 Nein an.
Ebikon
Die Gemeindeinitiative der SP für «Bezahlbare Spitex-Leistungen für alle» wurde mit mit 1892 Ja zu 1323 Nein angenommen. Auch die Rechnung 2018 mit einem Defizit von 2,46 Millionen Franken wurde deutlich mit 2545 Ja zu 572 Nein gutgeheissen. Der Bilanzanpassungsbericht wird ebenfalls mit 2506 Ja zu 458 Nein angenommen. Die Stimmbeteiligung betrug rund 37 Prozent.
Hochdorf
Die Rechnung 2018 und die Verwendung des Ertragsüberschusses von 4,5 Millionen Franken wird mit 2552 Ja zu 221 Nein angenommen. Der Bilanzanpassungsbericht zur Neubewertung der Bilanz wird ebenfalls mit 2321 Ja zu 281 Nein gutgeheissen. Auch die Abrechnung über den Sonderkredit für die Sanierung der ARA wird mit 2657 Ja zu 200 Nein angenommen. Abgelehnt wurde hingegen die umstrittene Vorlage zum Parkplatz Scherenmatte und zwar mit 1923 Nein zu 1034 Ja.
Horw
Ersatzwahl in den Gemeinderat. Gewählt mit 2562 Stimmen wurde Claudia Rössli Schuler, L20. Olivier Imfeld, SVP erhielt 1879 Stimmen, Francesca Schoch FDP 1700 Stimmen. Beide erreichten das absolute Mehr von 2106 Stimmen nicht. Es wird ein zweiter Wahlgang nötig. Dieser findet am 23. Juni statt.
Kriens
Die Gemeindeinitiative «Bezahlbarer Wohnraum - für ein lebenswertes Kriens» wurde mit 4422 Nein zu 3741 Ja abgelehnt. Damit wird die Stadt Kriens nicht verpflichtet, die Förderung von genossenschaftlichem Wohnraum gesetzlich zu verankern.
Luzern
Der Projektierung einer Velostation unter der Bahnhofstrasse steht nichts mehr im Weg. Das Stadtluzerner Stimmvolk hat den Sonderkredit von 2,05 Millionen Franken genehmigt. Der Ja-Stimmenanteil betrug 54 Prozent (13'324 Ja zu 11'159 Nein). Die Stimmbeteiligung lag bei 47 Prozent. Weiter genehmigten die Stimmberechtigten der Stadt Luzern den Sonderkredit von 39,69 Millionen Franken für Massnahmen an den Bushaltestellen im Rahmen der Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes mit einem Ja-Stimmenanteil von 82 Prozent.
Neuenkirch
Grünes Licht für das neue Wohn- und Pflegezentrum: Der Sonderkredit von 16,2 Millionen Franken für das Wohn- und Pflegezentrum Lippenrüti wurde mit 1938 Ja zu 249 Nein gutgeheissen. Die Stimmbeteiligung betrug 44 Prozent.
Römerswil
Die Rechnung 2018 mit einem Ertragsüberschuss von rund 170'000 Franken wurde mit 497 Ja zu 49 Nein angenommen. Auch der Bericht zur Neubewertung der Bilanz nach HRM2 wurde mit 458 Ja zu 49 Nein gutgeheissen.
Ruswil
Die Rechnung 2018 mit einem Ertragsüberschuss von 3,6 Millionen Franken wurde mit 1980 Ja zu 154 Nein angenommen. Ebenalls angenommen wurde die Neubewertung der Bilanz per 1. Januar 2019 nach HRM2 mit 1827 Ja zu 229 Nein. Der Sonderkredit von 8,2 Millionen Franken für die Erweiterung und Sanierung des Schulhauses Rüediswil wurde mit 1969 Ja zu 264 Nein gutgeheissen. Auch die  Teilrevision des Bau- und Zonenreglementes fand mit 1899 Ja zu 269 Nein Zustimmung. Die Stimmbeteiligung betrug 44 Prozent.
Schötz
Ersatzwahl für das Gemeindepräsidium. Die neue Gemeindepräsidentin von Schötz heisst Regula Lötscher. Somit bleibt das Präsidium in den Händen der CVP. Regula Lötscher erhielt 748 Stimmen, der Parteilose Johann Häfliger 381 Stimmen.
Triengen
Der Sonderkredit von 4,145 Millionen Franken für die Einführung des Trennsystems Mitterain wurde 797 Ja zu 310 Nein angenommen. Auch der Sonderkredit von 1,743 Millionen für die Kanalisation Schäracher wurde mit 845 Ja zu 262 Nein gutgeheissen. 
Wolhusen
Die Jahresrechnung 2018 mit einem Überschuss von 1,17 Millionen Franken wurde mit 960 Ja zu 130 Nein genehmigt. Die Stimmbeteiligung betrug 40 Prozent.
KANTON SCHWYZ
Bezirk Schwyz
Die Initiative der FDP für ein neues Wahlsystem wurde mit 9666 Nein zu 6926 Ja abgelehnt. Die Initiative verlangte, dass die Ämter künftig an der Urne und nicht mehr an der Versammlung bestellt werden.
Einsiedeln
Der Kredit für die Skisprungschanzen Einsiedeln von 1,1 Millionen Franken wird deutlich mit 4369 Nein zu 1814 Ja abgelehnt. Die Schanzen können somit weiterhin nur im Sommer benutzt werden.
Bezirk Küssnacht
Der Verpflichtungskredit von 496'000 Franken für die Erneuerung und den Ausbau der Sportanlage Luterbach Küssnacht wurde mit 3072 Ja zu 1042 Nein gutgeheissen. Die Stimmbeteiligung betrug 49 Prozent.
Arth
Die Stimmbürger sagen zu beiden Vorlagen Ja. Die Änderung des Zonenplanes  für den Bahnhofplatz Goldau wurde mit 2408 Ja zu 1352 Nein angenommen. Der  Verpflichtungskredit für die Neugestaltung des Bahnhofplatzes von 17,7 Millionen Franken wurde mit 2245 Ja zu 1482 Nein gutgeheissen. 
Einsiedeln
Die Stimmberechtigten lehnen die Beiträge an die Einsiedler Schanze mit 4369 Nein zu 1814 Ja ab. Angenommen wurde hingegen der Zusatzkredit für den Neubau des Schulhauses Trachslau mit 3999 Ja zu 2195 Nein. 
Lauerz
Bei der Erneuerungswahl in den Gemeinderat erreichte keiner der Kandidaten das absolute Mehr. 63 Kandidaten wurden aufgeführt.
Sattel
Die Revision des Baureglementes wurde mit 357 Ja zu 344 Nein knapp angenommen. Abgelehnt wurde dagegen die Übertragung der Befugnis, den Gemeindeschreiber zu wählen, an den Gemeinderat mit 407 Nein zu 308 Ja.
Wollerau
Das Reglement über die Siedlungsentwässerung wurde mit 1904 Ja zu 450 Nein angenommen. Hingegen wurde die Initiative «Stop beim Neubau Dorf und Bildungszentrum» mit 1339 Nein zu 1244 Ja abgelehnt. Das Vermittleramt Höfe kann an das Vermittleramt der Bezirk Höfe übertragen werden. Die Stimmbürger heissen die Vorlage mit 1855 Ja zu 428 Nein gut.
KANTON URI
Altdorf
Altdorf erhält keinen Kunstrasen auf dem Fussballplatz Suworowmatte. Der Kredit von 2,9 Millionen Franken wurde mit 1872 Nein zu 1278 Ja abgelehnt.
Attinghausen
Der Kredit von 2 Millionen Franken für den neuen Sportplatz Allmend wurde mit 374 Ja zu 113 Nein bewilligt.
Schattdorf
Ein zinsloses Darlehen in der Höhe von 1,4 Millionen Franken für eine neue Hausarztpraxis wird mit 1037 Ja zu 520 Nein bewilligt.
KANTON OBWALDEN
Alpnach
Die Teilrevision des Zonenplanes und des Bau- und Zonenreglementes im Gebiet «Allmend Ost» wird mit 1335 Ja zu 674 Nein gutgeheissen. 
Kerns
Ersatzwahl in den Gemeinderat für zwei Sitze. Gewählt wurden Diana Zumstein-Odermatt (CVP) mit 1224 Stimmen und  Marlies Durrer-Ettlin (CVP) 1209 Stimmen. Stefan Morger (SVP) erhielt 959 Stimmen und Karin Furger-Senn (FDP) 356.
Giswil
Der Nachtrag zum Hundereglement kann in Kraft treten. Die Stimmbürger lehnten das Referendum ab und stimmten der Vorlage des Gemeinderates mit 685 Ja zu 587 Nein zu.
KANTON NIDWALDEN
Beckenried
Beide Vorlagen wurden deutlich angenommen. Der Baukredit von rund 7 Millionen Franken für die Sanierung des Werkgebäudes am Oeliweg wurde mit 1038 Ja zu 370 Nein gutgeheissen. Der Umzug der Gemeindeverwaltung in das Gebäude am Oeliweg wurde mit 998 zu 407 befürwortet.
KANTON ZUG
Risch
Die neue Gemeindeordnung wird mit 2185 Ja zu 351 Nein deutlich angenommen.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?