Zum Inhalt springen

Header

Audio
Mehr Platz für Berner Bären – auch für Jungtiere
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 17.10.2019.
abspielen. Laufzeit 03:16 Minuten.
Inhalt

Bärenpark ausbauen Bern will wieder Bären züchten

Für weitere Jungtiere ist der Bärenpark in Bern zu klein. Darum sollen neue Anlagen gebaut werden, auch auf dem Land.

Bern will wieder Bärenjungtiere haben. Letztmals gab es nach der Eröffnung des Bärenparks 2009 Nachwuchs in Bern. Und der war ein richtiger Publikumsmagnet. 2.4 Millionen Besucherinnen und Besucher zählte der Bärenpark im Jahr 2010 – ein Rekordjahr. Das soll kein einmaliges Ereignis mehr bleiben.

Zwei Jungbären klettern mit Bärenmutter auf den Baum.
Legende: Die kleinen Bären haben tausende Besucherinnen und Besucher begeistert. Tierpark Bern

Bisher brachte die Bärenzucht aber Probleme mit sich. Das Muttertier verstösst nämlich seine Jungtiere nach etwa drei bis vier Jahren. Bernd Schildger ist Direktor des Tierparks Bern und sagt: «Das ist normal, weil Jungtiere die Ressource Nahrung gefährden.» In Bern gerieten Mutterbärin Björk und Tochter Berna aneinander. Darauf wurde Berna in einen Zoo in Bulgarien gebracht.

Vier neue Anlagen sind in Planung

Künftig sollen die Bären ihr Leben lang in Bern bleiben können – in der Stadt oder im Kanton. Um ihnen ein artgerechtes Leben zu ermöglichen, braucht man laut dem Tierpark sechs oder sieben Anlagen. Bisher hat man drei: Eine Anlage ist der Bärenpark, zwei weitere befinden sich im Tierpark Dählhölzli.

Wir sind es unserem Wappentier schuldig, dass wir sein Leben in allen Facetten ermöglichen können.
Autor: Reto NauseBerner Gemeinderat und Präsident der Tierparkkommission

Vier weitere möchte man nun bauen. Eines in der Stadt Bern, direkt neben dem bestehenden Tierpark. Diese Fläche sollte eigentlich schon von Anfang an Teil des Bärenparks sein. Gereicht hat das Geld damals aber nicht.

Plan für Erweiterung des Bärenparks.
Legende: Durch eine Besucherbrücke über das künftige Gehege soll der Mensch den Bären noch näher kommen können. Tierpark Bern

Der Ausbau käme den Bären zugute: Die Fläche des Parks würde von 5000 auf 13'000 Quadratmeter vergrössert. Als bei der Geburt der Bärenjungen Berna und Ursina der Bären-Papa Finn aus Sicherheitsgründen von Mutter und Jungtieren getrennt werden musste, war sein vorübergehendes Gehege deutlich zu klein für ihn.

Bärenpark Bern.
Legende: Im linken Teil des Geheges wurde Bären-Papa Finn von seiner Familie abgetrennt. Dieser Teil war aber zu klein für ihn. Tierpark Bern

Da der Platz in der Stadt Bern beschränkt ist, will man drei weitere Bärenanlagen im Gantrischgebiet bauen. Momentan sind als möglicher Standort noch Riggisberg, Rüeggisberg und Schwarzenburg im Rennen. Bis Ende Jahr will man sich auf einen Standort feststehen. Ruedi Flückiger, Verwaltungsratspräsident von Gantrischplus sagt, die Bären seien sicher gut für die Bekanntheit und die Wertschöpfung der Region Gantrisch.

Aus Fehlern lernen

Viele weitere Punkte sind noch offen. Bisher kann noch nicht abgeschätzt werden, wie teuer die Projekte werden sollen und wann mit der Fertigstellung der Anlagen gerechnet werden kann. Bern hat mit dem Bau des Bärenparks ja nicht nur gute Erfahrungen gemacht. Nur Tage vor der Eröffnung 2009 offenbarte sich ein finanzielles Desaster: Statt der budgetierten 14,5 Millionen Franken kostete die Anlage über 20 Millionen Franken.

Der Berner Gemeinderat Reto Nause schaut aber positiv auf das künftige Projekt: «Aus Erfahrungen, die man gemacht hat, kann man lernen. Und auf der anderen Seite muss ich sagen, zehn Jahre Bärenpark sind schlicht und ergreifend eine Erfolgsstory.»

Video
Der Bärenpark in Bern wird vergrössert
Aus Schweiz aktuell vom 17.10.2019.
abspielen
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.