Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Überraschungssieger in Berlin Goldener Bär geht nach Israel

Legende: Video Ausschnitt aus «Synonymes» (frz.mit engl. Untertiteln) abspielen. Laufzeit 02:47 Minuten.
Aus Kultur vom 16.02.2019.
  • Das israelische Drama «Synonymes» hat bei der Berlinale überraschend den Goldenen Bären gewonnen.
  • Der Regisseur Nadav Lapid erzählt im Film von einer Identitätssuche. Auch das deutsche Kino kann die Jury überzeugen.

«Synonymes» handelt vom jungen Yoav (Tom Mercier) aus Tel Aviv, der seine Vergangenheit hinter sich lassen will. Er zieht nach Paris und lernt obsessiv Französisch, weil er kein Hebräisch mehr sprechen will. Die Geschichte ist angelehnt an Nadav Lapids eigene Biografie.

Lapid wurde 1975 in Tel Aviv geboren, zog nach seinem Militärdienst nach Paris und wieder zurück. «Ich glaube, das sind Fragen, die Menschen überall in der Welt angehen: Wie weit wir uns von unserer Identität lossagen und eine neue entwickeln können», sagte Lapid über seinen Film. Die französisch-israelisch-deutsche Koproduktion galt unter Kritikern nicht unbedingt als Favorit.

Eine Frau überreicht einem Mann den Goldenen Bären
Legende: Juliette Binoche, Jury-Präsidentin, übergibt den Goldenen Bären an Nadav Lapid, Regisseur. Keystone

Dernière von Dieter Kosslick

Die Berlinale wurde in diesem Jahr zum letzten Mal von Dieter Kosslick geleitet. Kulturstaatsministerin Monika Grütters würdigte Kosslick als «wahren Filmhelden». Er habe die Berlinale stets an den Fronten der grossen, kontroversen Debatten unserer Zeit positioniert. Unter Kosslick habe sich die Berlinale zum grössten Publikumsfestival entwickelt.

Legende: Video Letzte «Berlinale» für Direktor Kosslick abspielen. Laufzeit 02:24 Minuten.
Aus Tagesschau vom 07.02.2019.

Rund 400 Filme standen in diesem Jahr auf dem Programm. Nach Kosslick übernimmt eine Doppelspitze die Führung: Neuer künstlerischer Leiter der Berlinale wird der Italiener Carlo Chatrian, ihm zur Seite steht Mariette Rissenbeek als geschäftsführende Leiterin.

Die Berlinale gehört neben Cannes und Venedig zu den wichtigsten Filmfestivals der Welt. Es ist das erste Mal, dass ein Regisseur aus Israel den Goldenen Bären gewinnt.

Zu Beginn der Verleihung wurde an den Schweizer Schauspieler Bruno Ganz erinnert, der am Samstag im Alter von 77 Jahren gestorben war.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.