Zum Inhalt springen
Inhalt

Rettungsaktion bei Riddes Lawine im Wallis reisst sechs Personen mit

Lawine
Legende: Die Lawine ging gegen 15 Uhr im Vallon d'Arbi nieder. Kapo Wallis
  • Im Vallon d'Arbi oberhalb Riddes (VS) sind sechs Personen von einer Lawine mitgerissen worden.
  • Zwei konnten sich selber befreien, über das Schicksal von vier Personen ist noch nichts bekannt.
  • Die Rettungskräfte befinden sich vor Ort.

Die Skifahrer seien den Hang hinunter gefahren, als sich die Schneemassen zu ihrer Rechten lösten, teilte die Walliser Kantonspolizei mit. Demnach konnte eine weitere Person der Lawine ausweichen. Erste Abklärungen hätten ergeben, dass die Skifahrer keine Suchgeräte für Lawinenverschüttete (LVS) auf sich trugen.

Der Alarm ging laut Polizei um 14.50 Uhr bei der Zentrale ein. Rettungskräfte von Air-Glaciers, der Air-Zermatt, Patrouillen, lokale Helfer, Hundeführer und die Polizei hätten sich sofort zum Unglücksort begeben. Die Suche nach den Vermissten sei nur während einer Sicherheitssprengung unterbrochen worden und auch am Abend weitergegangen.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich um eine grosse, fast 400 Meter lange Lawine; der Lawinenkegel beträgt bis zu 150 Meter. Die Anrissstelle befindet sich auf ungefähr 2200 Metern über Meer.

Legende: Sechs Personen wurden von der Lawine im Vallon d'Arbi erfasst, zwei konnten sich befreien. SRF

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.