Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Erfolgreicher Start der israelischen Raumsonde abspielen. Laufzeit 00:38 Minuten.
Aus News-Clip vom 22.02.2019.
Inhalt

Israel glückt Raketenstart Erste privatfinanzierte Sonde auf dem Weg zum Mond

  • Bisher sind nur die Supermächte USA, Russland und zuletzt China auf dem Mond gelandet.
  • Jetzt will auch ein kleines Land in den Kreis ernstzunehmender weltraumfahrender Nationen aufrücken.
  • Israel startete diese Nacht ihre Sonde «Bereschitt» in Richtung unseres Trabanten.
  • Eine weitere Premiere: Es ist die erste privat finanzierte Mondmission.

Ein grosser Schritt für ein kleines Land: Israel schickt eine Raumsonde auf den Mond. Sieben Wochen soll ihre Reise dauern.

Budget von 100 Millionen Franken

Den Verantwortlichen geht es nicht in erster Linie um Forschung. Die Mission soll vor allem die israelische Raumfahrtindustrie vorwärts bringen und als Inspiration dienen.

«Wir wollen israelische Kinder und Jugendliche motivieren für Ausbildungen in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurswesen und Informatik. Wir hoffen Begeisterung zu wecken», sagt Ido Antebi, Geschäftsführer der israelischen Raumfahrtfirma Spaceil.

Wir hoffen Begeistung zu wecken.
Autor: Ido AntebiGeschäftsführer von Spaceil

Das Projekt wird hauptsächlich privat finanziert, rund 100 Millionen Franken kostet es. Das ist vergleichsweise wenig für eine Mond-Mission.

Die Raumsonde.
Legende: Einen Namen trägt die Raumsonde (noch) nicht. Keystone

Erschwinglich für Private

Astrophysikerin Ravit Helled von der Uni Zürich sagt, der technische Fortschritt mache die Raumfahrt erschwinglich für Private. «Wir sehen eine Entwicklung in diese Richtung. Private sind weniger schwerfällig als grosse Institutionen, es gibt weniger Regulierungen, Dinge gehen schneller. Trotzdem: vorangetrieben wird die Forschung immer noch von der Nasa und der Europäischen Weltraumorganisation.»

Animation aus der Präsentation des Projekts.
Legende: Die nächste Fahne auf dem Mond wird eine israelische sein. SRF

Vertrauter Mond

Auch die staatlichen Raumfahrtprogramme haben den Mond wieder entdeckt. Denn noch sind viele Rätsel etwa über seine Entstehung ungelöst. Die Nasa hat neue bemannte Missionen angekündigt und erst vor wenigen Wochen sind die Chinesen erfolgreich auf der Oberfläche gelandet.

«Der Mond ist für uns neben der Erde der wichtigste Himmelskörper und uns sehr vertraut», sagt Ravit Helled, «er ist gut sichtbar und regt unsere Fantasie an. Wir können davon ausgehen, dass dort in ferner Zukunft die erste Siedlung ausserhalb der Erde sein wird.»

Wir können davon ausgehen, dass dort in ferner Zukunft die erste Siedlung ausserhalb der Erde sein wird.
Autor: Ravit HelledAstrophysikerin, Uni Zürich

Mit der israelischen Sonde auf den Mond fliegt auch Schweizer Technologie. Die Ruag Space hat die Triebwerkhalterung gebaut. Wenn alles nach Plan läuft, wird die Sonde am 11. April aufsetzen.

Legende: Video Israel startet privat finanzierte Mondmission abspielen. Laufzeit 02:10 Minuten.
Aus Tagesschau vom 21.02.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Rothe  (peterrothe)
    Leider ist der Übertitel zum Beitrag missverständlich: "Israel glückt Raketenstart"
    Wie in einem anderen Kommentar erwähnt: die Israelische Sonde wurde an Bord einer SpaceX Rakete zusammen mit weiterem Gepäck in den Weltraum gebracht. Jetzt reist die Sonde jedoch mit den eigenen Triebwerken bis zum Mond. Und das ist wahrlich eine Leistung. Ich freue mich auf weitere Berichte zu dieser Mission
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ben seume Look  (Ben seume)
    bravo israel viel erfolg
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Grosse Projekte fördern die Technologie und die Ausbildung. Kraftwerk- und Eisenbahnbau, Flugzeugbau, Maschinen- und Uhrenbau hatten grosse Zeiten bei uns und motivierten zu Anstrengung und Qualität. Heute lehnen wir uns selbstgefällig zurück, verkaufen Technologie und knowhow und glauben an den ewigen Reichtum der Schweiz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen