Zum Inhalt springen

Header

Video
Sojus-Kapsel dockt an ISS an
Aus News-Clip vom 21.07.2019.
abspielen
Inhalt

400 Kilometer über der Erde Drei Raumfahrer in der ISS angekommen

  • Rund sechs Stunden nach ihrem Start sind drei Raumfahrer pünktlich zum 50. Jahrestag der ersten Mondlandung an der Internationalen Raumstation ISS angekommen.
  • Damit ist die Norm-Besatzungsstärke in der ISS wieder erreicht.
  • Das Sojus-Raumschiff MS-13 mit dem italienischen ESA-Astronauten Luca Parmitano, dem US-Amerikaner Andrew Morgan und dem Kosmonauten Alexander Skworzow machte wie geplant am Sonntag um 00.48 Uhr (MESZ) an dem Aussenposten der Menschheit fest.
Rakete startet von der Startrampe.
Legende: Start der Sojus-Rakete in Kasachstan mit Ziel ISS. Keystone

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa übertrug das Andockmanöver live auf ihrer Website – ein «Bilderbuch-Andocken» sei es gewesen, sagte der Nasa-Kommentator.

Mission im Zeichen der Mondlandung

Damit befinden sich nun wieder sechs Raumfahrer an Bord der ISS rund 400 Kilometer über der Erde. Die beiden US-Amerikaner Christina Koch und Nick Hague sowie der Russe Alexej Owtschinin leben und arbeiten bereits seit rund 130 Tagen im All.

Die mehrere Monate dauernde Mission steht dabei ganz im Zeichen der Mondlandung von 1969. Sogar im Emblem der Crew ist der Adler angedeutet, der schon die US-Astronauten von Apollo 11 im Missionslogo begleitete. Es zeigte damals einen Adler, der zur Landung auf dem Mond ansetzt, und einen Olivenzweig als Zeichen der friedlichen Absichten.

Erstmals Italiener als Kommandant

In der zweiten Hälfte der sechsmonatigen Mission soll Parmitano als erster Italiener das Kommando auf der Raumstation übernehmen. Der 42-Jährige war bereits 2013 auf der ISS. Damals wäre er bei einem Ausseneinsatz fast in seinem Raumanzug ertrunken, weil sich Wasser in seinem Helm gesammelt hatte.

Vor 50 Jahren hatten die beiden US-Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin von der Apollo-11-Mission als erste Menschen den Mond betreten.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Gubser  (Mastplast)
    Die Welt oder besser gesagt der Mensch braucht wieder ein Ziel dass so schwierig zu erreichen ist aber gleichzeitig so extrem fasszinierend ist. Die Mars Mission könnte so ein Ziel sein dass grosse Teile der Menscheit wieder eint. Ich auf jeden Fall, glaube daran.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Petrovic  (S.Petrovic)
    Die Russen und Amerikaner arbeiten zusammen im Cosmos aber bekämpfen sich auf die Erde ( noch indirekt), und sobald die Amerikaner wieder gute space Technology haben werden sich auch im Cosmos bekämpfen. Die Menschen sind extrem aggressiv, vielleicht wir verdienen gar nicht so schöne Planet wie Erde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen