Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

15. Zurich Film Festival Cate Blanchett und drei Schweizer unter den Preisträgern

  • Beim diesjährigen Zurich Film Festival (ZFF) spielten Streifen über Umweltprobleme eine wichtige Rolle.
  • Zu diesem Themenkreis gehörte etwa der Eröffnungsfilm des Schweizers Niklaus Hilber, der für sein Werk «Bruno Manser - Die Stimme des Regenwaldes», den ersten Science Film Award überhaupt bekam.
  • Der mit 25'000 Franken dotierte Hauptpreis für den Besten Internationalen Spielfilm ging an den US-amerikanischen Regisseur Darius Marder für «Sound of Metal».
Video
Filmfestival Zürich 2019: Das Spezial
Aus Kultur vom 02.10.2019.
abspielen

In «Sound of Metal», Link öffnet in einem neuen Fenster erzählt Regisseur Marder die Geschichte von Ruben und Lou, einem leidenschaftlichen Metal-Duo und Liebespaar, das in einem liebevoll eingerichteten Wohnwagen durch die USA tourt. Die Idylle endet abrupt mit einem Hörsturz – Schlagzeuger Ruben erfährt, dass er bald vollständig taub sein wird.

ZFF-Jurypräsident Oliver Stone lobte neben der Geschichte und der herausragenden Leistung des Hauptdarstellers Riz Ahmed das Sounderlebnis, «ein Wechselspiel zwischen Stille und Ton».

Preisträger lässt Konkurrenzfilme hochleben

Der Hollywood-Regisseur bemängelte an der Award Night im Zürcher Opernhaus einzig die Tatsache, dass man an solchen Preisverleihungen nur einen einzigen Preis vergeben dürfe und somit anderen Werken den Raum nehme, die die Ehre ebenfalls verdient hätten.

In diesem Sinne erwähnte er gleich drei zusätzliche Filme lobend: «Babyteeth», Link öffnet in einem neuen Fenster von Shannon Murphy (Australien), «Just 6.5», Link öffnet in einem neuen Fenster von Saeed Roustaee (Iran) und «A White, White Day», Link öffnet in einem neuen Fenster von Hlynur Pálmason (Island, Schweden).

Cate Blanchett: Hier bin ich

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Cate Blanchett
Legende:Weltstar Cate Blanchett beim Presseterminkeystone
  • Bereits bekannt war, dass die australische Schauspielerin Cate Blanchett den diesjährigen «Golden Icon Award» entgegennehmen würde.
  • Ihr zu Ehren zeigte das ZFF ausgewählte Filme wie «Elizabeth», «Coffee and Cigarettes» oder «Blue Jasmine» in einer Retrospektive.
  • Am Samstagabend lief ausserdem ihr neuster Streifen «Where'd You Go, Bernadette» als Schweizer Premiere.
  • Die Hauptdartstellerin packte die Chance an der Gala Night, Oliver Stone um eine Rolle in einem seiner künftigen Filme zu bitten. «Hier bin ich. Und ich erwarte Ihren Anruf.»
  • Blanchett ergänzte somit die Reihe weiterer Filmberühmtheiten wie US-Schauspielerin Kristen Stewart (Golden Eye Award) und der deutsche Katastrophenfilm-Regisseur Roland Emmerich (A Tribute to... Award), die ihre Auszeichnungen im Verlauf des Festivals abholten.

Der Spielfilm des Freiburger Regisseurs Niklaus Hilber, «Bruno Manser - Die Stimme des Regenwaldes», Link öffnet in einem neuen Fenster bringt die Geschichte des 2005 für verschollen erklärten Umweltaktivisten ins Rampenlicht. Er erinnert aufs Neue an Mansers unermüdlichen Kampf für den Schutz des Regenwaldes und der Menschen, die darin leben.

Niklaus Hilber
Legende: Mit dem ersten Science Film Award wurde der Schweizer Niklaus Hilber prämiert. Keystone

Zehn Jahre, so das ZFF, hatte allein die Entwicklungszeit des wohl aufwändigsten Schweizer Spielfilms der letzten Jahre gedauert.

Zweites Auge für Nanau

Als Bester Internationaler Dokumentarfilm wurde «Collective», Link öffnet in einem neuen Fenster von Alexander Nanau mit einem Goldenen Auge belohnt. Es ist das Zweite für den deutsch-rumänischen Regisseur. 2014 erhielt er denselben (mit 25'000 Franken dotierten) Preis für seinen Film «Toto And His Sisters».

Ein Mann hält den soeben erhaltenen Preis-Pokal vor das Publikum.
Legende: Mit dem Goldenen Auge des ZFF belohnt: Der Regisseur von «Collective», Alexander Nanau. Keystone

In «Collective» rollt Nanau einen Skandal auf, bei dem nach einer Brandkatastrophe im Bukarester Nachtclub «Colectiv» infolge korrupter Machenschaften zahlreiche Menschen starben, ohne je in Lebensgefahr geschwebt zu haben. In seiner Dankesrede forderte Nanau dazu auf, Whistleblower besser zu schützen und dafür zu kämpfen, dass solche Fälle publik werden.

Die Dokfilme «17 Blocks», Link öffnet in einem neuen Fenster von Davy Rothbart (USA) und «Midnight Family», Link öffnet in einem neuen Fenster von Luke Lorentzen (USA, Mexiko) wurden lobend erwähnt.

Die Preisträger des 15. ZFF

Beste Drehbuchidee

Der diesjährige Treatment Award, der für die beste Drehbuchidee verliehen wird, geht an Yasmin Joerg. Ihre Geschichte «Máma» handelt von zwei Frauen, die durch eine Leihmutterschaft miteinander verbunden sind. Die Auszeichnung ist mit 5000 Franken dotiert. Weitere 25'000 Franken wurden für die Drehbuchentwicklung vergeben.

Video
Zurich Film Festival: Treatment Award 2019
Aus SRF Kultur vom 06.10.2019.
abspielen

Auszeichnung für zweiten Schweizer Film

Ein weiterer erfolgreicher Schweizer Film neben «Bruno Manser»: «Volunteer», Link öffnet in einem neuen Fenster von Anna Thommen und Lorenz Nufer. Der Streifen ging im Wettbewerb für den Besten Internationalen Dokumentarfilm zwar leer aus, wurde aber mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Mime aus Spanien auf Umweltmission

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Er machte bei seinem zweitägigen Besuch auf die Dringlichkeit des Umweltschutzes aufmerksam und appellierte in all seinen Reden an das Publikum, jetzt die richtigen Leute zu wählen.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.