Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Europawahl 2019 Alle Resultate im Überblick

  • Die Europawahl ist zu Ende.
  • Laufend treffen neue Ergebnisse ein.
  • Wie das neue Europäische Parlament aussehen wird, können Sie den folgenden Grafiken entnehmen.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefano Simeone  (SteSi)
    Ich lese die Fraktionen "...sozialisten", "Konservative", "Linke", "Grüne". Nur bei den Rechten wird das Suffix "Populisten" angehängt. Wieso sind das nicht einfach Rechte? Will die Berichterstattung damit suggestiv die Qualität dieser Politik bewerten?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lena Kälin  (flower)
      Das liegt daran weil die meisten aus diesem extrem rechten Lager ihre Politik durch Populismus verkaufen. Das hat nicht einmal unbedingt etwas mit der Qualität der Politik zu tun, sondern eher an der Art und Weise wie sie Wahlkampf machen und wie sie mit Hetze Unmut bei der Wählerschaft erzeugen und somit Stimmen bekommen. Selbst von Wählern die sonst eher sozialistischere und weniger liberale Parteien gewählt hätten, die viel eher für ihre Interessen eintreten würden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Jörg Frey  (giogio)
      Populisten machen ja gar keine Politik, sondern aggieren nur gegen Minderheiten und versuchnen den demokratischen Staat zu demontieren. Von Qualität zu sprechen, ist schon sehr übertrieben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Simon Johannes  (simon.johannes)
    Gerne teile ich meine Meinung zu diesem Thema mit. Ich bezweifele dass in allen Teilen Europas demokratisch gewählt worden ist. Eine Wahlbeobachtung bei einer solchen grossen Wahl in so vielen verschiedenen Staaten wäre meiner Meinung obligatorisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lena Kälin  (flower)
      Bei welchen Staaten haben sie denn Bedenken? Polen mag zwar in den vergangenen Jahren erhebliche Einbussen bei der Unabhängigkeit der Justiz erfhren haben, aber denke ich doch dass ihre Wahlen immer noch frei und demokratisch sind. Oder haben sie an einen anderen Staat gedacht?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Jörg Frey  (giogio)
      Meinen Sie Ungarn und Polen?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meier  (M.Meier)
    Warum die DK in Ungarn den Sozialdemokraten zugerechnet wird, weiss auch nur der liebe Gott.
    Der ehemalige sozialistische Ministerpräsident Gyurcsany, dessen persönliche Partei die DK eigentlich ist, hatte unter seiner Amtszeit als Sprachrohr der Grosskonzerne brilliert.
    In Ungarn sind die Sozialisten auf einem historischen Tief von 8% angekommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen