Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Die warme Bettdecke ist gefragt: bis 8 Grad kalte Nacht. Morgen meist sonnig bei 23 Grad und Bise.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    Auf Dienstag dehnt sich ein Ausläufer des Azorenhochs bis zu den Alpen aus. Damit erreicht uns wieder trockene und ab Mittwoch auch wärmere Luft.

Prognose bis Dienstagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    In der Nacht ist es meist klar und für die Jahreszeit kalt mit Tiefstwerten zwischen 8 und 11 Grad, am Genfersee um 13 Grad.
    Am Dienstag ist es meist sonnig. Die Temperaturen erreichen am Nachmittag 22 bis 24 Grad. Es bläst schwache bis mässige Bise.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    Am Dienstag ist es meist sonnig. Lokal hat es am Morgen noch Wolkenreste, insbesondere in den östlichen Voralpen und Alpen. Im Tagesverlauf bilden sich über den Bergen einzelne Quellwolken.
    In der Nacht für die Jahreszeit kalt mit Tiefstwerten um 11 Grad in tiefen Lagen. Höchstwerte am Nachmittag um 23 Grad, im Rhonetal um 27 Grad. Auf 2000 m um 11 Grad. Auf den Bergen mässiger bis starker Nordwestwind.

  • Tessin und Engadin

    In der Nacht ist es vielerorts klar. Im Tessin Tiefstwerte um 17 Grad, im Engadin kalt für die Jahreszeit mit Tiefstwerten im Unterengadin um 7, im Oberengadin um 1 Grad. In der Nacht starker Nordföhn mit Böen bis 80 km/h.
    Am Dienstagvormittag hat es im Mittel- und Südtessin noch einige Wolkenfelder. Auch im Engadin sind am Morgen noch ein paar hochnebelartige Wolkenreste möglich. Sonst ist es meist sonnig. Im Tessin um 26 Grad, im Oberengadin um 22, im Unterengadin um 18 Grad.

Aussichten bis Donnerstag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Mittwoch ist es weiterhin meist sonnig. Im Tagesverlauf bilden sich über den Bergregionen ein paar Quellwolken, die Schauer- und Gewitterneigung ist gering. Höchstwerte zwischen 25 und 27 Grad, im Rhonetal bis 29 Grad.
    Am Donnerstag ist es voraussichtlich nur noch zeitweise sonnig, aus Nordwesten ziehen zeitweise dichtere Wolkenfelder vorbei. Je nach Bewölkung zwischen 25 und 29 Grad warm, im Rhonetal bis 30 Grad.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Mittwoch und Donnerstag ist es oft sonnig. Am Mittwochvormittag halten sich im Mittel- und Südtessin möglicherweise hochnebelartige Wolken. Am Nachmittag bilden sich in den Bergregionen jeweils Quellwolken. Am Mittwoch bleibt es voraussichtlich noch meist trocken, am Donnerstag sind vor allem im Nordtessin und in den Bündner Südtälern lokal Regengüsse und Gewitter möglich.
    Höchstwerte im Tessin zwischen 27 und 29 Grad, im Unterengadin um 25, im Oberengadin um 20 Grad.

Trend bis Montag, 13. Juli

  • Dichte Wolken über dem Zugersee mit Regenbogen und dazwischen etwas Sonnenschein.
    Legende: Gegen Ende der Woche muss wieder mit Regengüssen und Gewittern gerechnet werden.

    Die Schauer- und Gewitterneigung steigt

    Am Freitag ist es zunächst noch ziemlich sonnig und 27 bis 30 Grad heiss. Im Tagesverlauf bilden sich Quellwolken und diese bringen vor allem über den Bergregionen Schauer und Gewitter. Am Samstag nimmt die Bewölkung zu, die Sonne zeigt sich nur noch zeitweise und es gibt verbreitet Regengüsse. Die Temperaturen sinken im Norden vorübergehend gegen 23 Grad. Am Sonntag und zu Beginn der kommenden Woche ist es im Norden und Süden ziemlich sonnig, bei Höchstwerten zwischen 25 und 29 Grad. Auf der Alpensüdseite ist die Schauer- und Gewitterneigung etwas höher.