Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Heute und morgen meist zäher Hochnebel, Obergrenze bei 800 bis 1200 m. Sonst mit Wolkenfeldern freundlich.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    Über dem Atlantik befinden sich die Tiefdruckgebiete «Jörg» und «Luis», welche sich allmählich Europa nähern. Auf der Vorderseite dieser Tiefs wird es bereits heute föhnig. Im Laufe des Freitags verstärkt sich die Südströmung und bringt von Freitagabend bis Samstagabend einen Föhnsturm in den Alpen. Im Süden staut sich viel Feuchtigkeit.

Prognose bis Freitagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    Heute und morgen hat es verbreitet Hochnebel. Dieser löst sich an beiden Tagen nur gebietsweise auf, besonders in der Nordwestschweiz sind heute Nachmittag und morgen Vormittag sonnige Phasen möglich. Die Obergrenze liegt auf 800 bis 1200 m. Ausserhalb des Nebels ist es häufig sonnig und zeitweise ziehen Wolkenfelder durch, vor allem morgen Vormittag.
    Höchstwerte zwischen 4 und 8 Grad und in der Nacht 1 bis 3 Grad. Leichte Bise im Mittelland.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    Heute und morgen liegt in den Voralpen und in den äusseren Alpentälern vielerorts Hochnebel, welcher sich nur zum Teil auflöst. Die Hochnebelobergrenze befindet sich zwischen 800 und 1200 m. Ausserhalb des Graus überwiegt der Sonnenschein, zeitweise ziehen Wolkenfelder vorüber, vor allem morgen Vormittag. Höchstwerte 4 bis 8 Grad, im Churer Rheintal bis 10 Grad und in der Nacht 2 bis 4 Grad. In den Alpen ist es heute föhnig, morgen verstärkt sich der Föhn und erreicht am Abend Sturmstärke mit Böen zwischen 70 und 120 km/h.

  • Tessin und Engadin

    Am Nachmittag ist es meist trocken und die Bewölkung kann da und dort etwas auflockern, vor allem im Sottoceneri und im Engadin. Im Tessin bis 11 Grad und im Engadin 2 bis 5 Grad.
    In der Nacht im Engadin -5 bis -2 Grad und im Tessin um 6 Grad.
    Morgen stark bewölkt und zeitweise intensive Niederschläge. Im Westen stärkerer Niederschlag als im Osten und in Südbünden erst ab Mittag zeitweise Regen oder Schneefall. Im Unterengadin meist trocken. Schneefallgrenze liegt bei 1000 bis 1300 m. Höchstwerte im Tessin um 8 Grad, im Engadin um 3 Grad.

Aussichten bis Sonntag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Samstag und Sonntag hat es Hochnebelfelder mit einer Obergrenze zwischen 700 bis 1000 m. Ausserhalb des Nebelgraus ist es trotz Wolkenfeldern oft sonnig. Am Alpenhauptkamm hat es am Samstag von Süden her teils dichte Wolken, welche etwas Schnee bringen. Kräftiger Schneefall gibts im Oberwallis bis zum Gotthardgebiet. Am Samstag mit Föhn bis 19 Grad, sonst 5 bis 9 Grad. In den Alpen Föhnsturm, Böen 70 bis 120 km/h und auf den Bergen bis 160 km/h. Am Sonntag in den Alpen nur noch föhnig, 12 bis 14 Grad, im Mittelland 5 bis 10 Grad.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Samstag bleibt es im Tessin und in den Bündner Südtälern stark bewölkt. Zeitweise fällt intensiver Niederschlag, im Westen mehr als im Osten. Die Schneefallgrenze steigt teilweise auf 1500 bis 1800 m. Oberhalb von 1500 m gibt es speziell im Nordtessin viel Neuschnee. Bis 9 Grad.
    Im Engadin gibt es trotz Wolken auch sonnige Phasen, da und dort etwas Schneefall. 3 bis 8 Grad. Am Sonntag dann auch im Tessin allmählich trocken. Da und dort sonnige Abschnitte, im Engadin oft sonnig. 12 Grad im Tessin und 6 bis 8 Grad im Engadin.

Trend bis Donnerstag, 28. November

  • Bodensee mit dunklen Wolken im Osten und freundlichem Himmel im Westen.
    Legende: Wechselhaftes, mildes und windiges Wetter mit Sonne, aber auch ab und zu etwas Regen

    Milde Atlantikluft

    Nun kommt Bewegung in die Wetterküche. Das stationäre Wettermuster hat ein Ende. Ab Montag dominiert wieder seit langem die Westwinddrift. Sie bringt milde und zeitweise feuchte Luft vom Atlantik. Ein genauer Fahrplan ist augrund der unterschiedlichen Modellberechnungen nicht möglich. Zeitweise zeigt sich die Sonne und zeitweise ziehen Regenwolken übers Land. Hartnäckiger Nebel ist nicht in Sicht. Der Wind kommt aus südwestlichen bis westlichen Richtungen und bläst ab und zu kräftig. Mild: Die Temperaturen erreichen 8 bis 13 Grad.