Zum Inhalt springen

Header

Video
Ausschnitt aus Meteo am Mittag
Aus Meteo vom 24.01.2020.
abspielen
Inhalt

Wetterwechsel Regen und Schnee zum Monatsende

Die ersten drei Januarwochen fielen sehr trocken aus. Grund dafür waren anhaltende Hochdrucklagen. Bis zum 24. Januar gab es vielerorts nur gerade zwischen 10 und 20 Prozent des mittleren Januarniederschlags. Besonders in den Bergen wird der trockene Januar sichtbar. Auch in höheren Lagen sind die Schneemengen relativ gering.

Skifahrer auf Sessellift vor aperer Wiese
Legende: Die Trockenheit sorgt für apere Wiesen in den Bergen. Peter Bumbacher

Damit ist jetzt Schluss. Am Wochenende verabschiedet sich das Hoch "Ekart" und die Schweiz gelangt zunehmend in eine Westwindlage. Diese bringt bis zum Monatsende veränderliches Wetter und verbreitet Niederschlag. Die Schneefallgrenze bewegt sich meistens zwischen 800 und 1300 m, lokal kann sie zwischenzeitlich auch höher liegen. In den Bergen dürfte es vielerorts für 30 bis 60 cm Neuschnee reichen.

Schneefall in Bergdorf
Legende: In den Bergen gibt es bis zum Monatsende zwischen 30 und 60 cm Neuschnee. Urs Berni

Mehr aus Meteo-StoriesLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen