Zum Inhalt springen

Header

Mann mit Hut auf einer Bühne an einem Klavier
Legende: Ellis Marsalis 2013 in New Orleans. Mit seiner Heimatstadt war der Jazz-Musiker eng verbunden. Getty Images / Jeffrey Ufberg
Inhalt

Musiker und Förderer Jazz-Pianist Ellis Marsalis gestorben

Der Pianist starb 85-jährig an Covid-19. Als Lehrer hatte er vielen Musikern zum Erfolg verholfen – auch seinen Söhnen.

Der US-amerikanische Jazzpianist Ellis Marsalis ist tot. Der Musiker und Jazzpädagoge aus New Orleans starb an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19, teilte sein Sohn Branford Marsalis am Mittwoch nach Angaben der «New York Times» mit.

Ellis Marsalis wurde 85 Jahre alt. Er hatte sechs Kinder, darunter der Saxofonist Branford Marsalis und der Jazz-Trompeter und Komponist Wynton Marsalis.

New Orleans ehrt seine «Legende»

Marsalis wurde 1934 in New Orleans geboren. Er brachte sich schon als Kind Klarinette und Klavierspielen bei. Die Bürgermeisterin von New Orleans, LaToya Cantrell, würdigte den Musiker als «Legende» und «Ikone». 2011 wurde in New Orleans die Konzerthalle «Ellis Marsalis Center for Music» eröffnet.

Ellis Marsalis trat in Clubs auf, spielte in Bands. Wichtig war er aber vor allem als Förderer: Er studierte Musikerziehung und unterrichtete Jazzmusiker wie Harry Connick Jr. und Terence Blanchard. Auch seine Söhne sind erfolgreiche Jazz-Musiker.

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Nachrichten, 2.4.2020, 06:01 Uhr.;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.