Zum Inhalt springen

Header

Audio
Orgeln gegen Corona
Aus Kultur-Aktualität vom 25.03.2020.
abspielen. Laufzeit 04:22 Minuten.
Inhalt

Live-Orgel auf Youtube Duell der Giganten: Bach gegen Corona

Der junge Organist Elie Jolliet hat Corona den Kampf angesagt. Jeden Mittwoch orgelt er mit einem Werk des Barockmeister gegen das Virus an.

Elie Jolliet ist Chorleiter, Organist und Cembalist. In Köniz hat der 25-Jährige eine Festanstellung als Kirchenmusiker. Das sichert ihm in Zeiten von Corona ein regelmässiges Einkommen.

Trotzdem war die Corona-Krise auch für ihn ein Dämpfer: «Die grösste Auswirkung war im ersten Moment ein ziemlicher Motivationsverlust. Was übe ich jetzt? Was mache ich mit den freien Tagen?», so Jolliet.

Keine Konzerte, kein Publikum: Das trifft jeden Musiker hart. Doch dann hatte er eines Abends einen Einfall.

Radioserie «Leben im Jetzt»

Die Schweiz steht still. Alle Kulturveranstaltungen sind abgesagt. Cafés und Beizen sind geschlossen. Viele Menschen sind daheim. Was macht das mit ihnen? Wie organisieren sie den Tag neu – allein oder mit der Familie? In der Serie «Leben im Jetzt» treffen wir Menschen aus Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft. Täglich zu hören um 17.20 Uhr auf Radio SRF 2 Kultur.

Eine Idee mit Augenzwinkern

«Plötzlich kam mir die Idee zu diesem Duell: JSB_1685 vs. Covid-19. JSB_1685 tönt leicht codiert und passt gut zu Covid-19. Ich suche allgemein bei meiner Arbeit immer möglichst etwas, das auffällt und nicht ganz humorlos ist.»

Orgel
Legende: Auf dieser Orgel spielt Elie Jolliet gegen das Virus an. zvg

Ein Augenzwinkern ist beim musikalischen Duell gegen Corona also dabei. Doch dem Organisten aus Bern geht es noch um etwas Anderes: «Wir alle haben jetzt das Gefühl, dass alles langsam geht und wenig läuft. Wir bleiben zu Hause – vielleicht noch einen Monat oder zwei, das wird sich zeigen. Aber bezogen auf die Musikgeschichte und auf Bach ist das eine kurze Zeit.»

Neue digitale Wege dank Corona

Jeden Mittwoch um 20.05 Uhr schmettert er dem Virus ein neues Werk von Bach entgegen. Wie viele Stücke es am Schluss sein werden, hängt von der Ausdauer des Virus ab.

Fest steht, dass er damit etwas ausprobieren kann, was er schon immer wollte: das Musizieren im digitalen Raum. «Ich hatte schon länger vor, mit damit zu beschäftigen, hatte aber nie genügend Zeit. Jetzt geht auch durch mich ein digitaler Ruck», sagt Jolliet.

Bei seinen analogen Konzerten begrüsst er das Publikum meistens persönlich am Eingang. Und wenn er im Gottesdienst Lieder auf der Orgel begleitet, ist die Bande zu seinen Hörerinnen und Hörern noch intensiver. «Es ist sehr bewegend und berührend, wenn eine Gemeinde mitsingt. Das ist die intimste Verbindung zwischen dem Organisten, der Organistin und der Gemeinde.»

Von Köniz bis nach Usbekistan

Auf diese intime Verbindung mit der Kirchgemeinde muss er vorerst verzichten. Seine Duell-Konzerte sendet er per Livestream auf Instagram, Link öffnet in einem neuen Fenster und Youtube, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Wie fühlt sich an, vor einem virtuellen Publikum zu konzertieren? «Ich war sicher etwas aufgeregter als bei sonstigen Auftritten. Hier lag aber auch der Reiz darin: nicht zu wissen, wer mir zuhört. Ich habe im Nachhinein im Chatverlauf auf den Übertragungen gesehen, dass mein Livestream bis nach Kanada und Usbekistan gelangte. Ein spezielles, aber schönes Gefühl.»

Treue Fans aus Köniz

Das Duell gegen Corona wird aber nicht nur in Usbekistan gestreamt. Auch die Kirchgemeindehaus Köniz hält ihrem Organisten die Treue. «Es haben sich auch einige ältere Personen einen Instagram-Account eingerichtet, um mir zu folgen», so der Organist. Nicht nur Jolliet, sondern auch Instagram verzeichnen dieser Tage ein paar neue Follower. Das motiviert.

Für sein zweites Duell hat er sein technisches Equipment aufgerüstet: bessere Mikrofon-Technik und eine Kamera. So ist er noch besser gewappnet für seine Schlacht.

Radio SRF 2 Kultur, Kultur aktuell, 25.3.2020, 17:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.