Die Protagonisten Thomas Gisiger – Theater-Betreiber

Thomas Gisiger lebt in Hamburg seinen Traum. Er betreibt mit seinem Lebenspartner im Hafenbezirk das Theater «Die 2te Heimat» und sieht sich auch ein Stück weit als Schweizer Botschafter.

Video ««Der Hafen ist eine geschenkte Kulisse»» abspielen

«Der Hafen ist eine geschenkte Kulisse»

0:44 min, vom 23.8.2017

Thomas Gisiger betreibt mit seinem Lebenspartner Andreas in direkter Nähe zum Hafen das Theater und Restaurant «Die 2te Heimat». Thomas steht selbst auf der Bühne – und nach der Aufführung gibt es für die Gäste ein Schweizer Drei-Gang-Menü. Die Rezepte hat er aus einer Kochzeitschrift, die ihm seine Mutter immer aus der Schweiz schickt. An Hamburg schätzt er die Offenheit, die es ihm ermöglicht, auch seine Homosexualität öffentlich zu zeigen. In der Stadt an der Elbe müssen er und sein Partner keinen Hehl aus ihrer Liebe machen.

Geboren in Solothurn, besuchte der gelernte Dekorationsgestalter die Clownsschule und tourte als Komiker mit dem Kreuzfahrtschiff. In seinem Hamburger Theater spielt Thomas Schweiz-typische Solostücke. Er sieht sich selbst als Schweizer Botschafter in Hamburg, der versucht, die Schweizer Bräuche den Deutschen näherzubringen.

Thomas Gisiger am Hafen Hamburg Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Queen Mary 2 – da heisst es staunen und träumen. Privat

Wie ich nach Hamburg kam ...

Als ich vor über 20 Jahren das erste Mal als Tourist in der Stadt war, hatte ich spontan gesagt: Hamburg ist ein Ort, da könnte ich mir vorstellen zu leben. Und wie es das Schicksal so wollte, hier bin ich! Wir hatten eine Stadt in Deutschland gesucht, die für uns und unser Theaterprojekt in Frage kommen könnte. So ist unser Theatersalon «Die 2te Heimat» seit zehn Jahren ein Teil der Hamburger Theaterszene geworden und wir zu Wahlhamburgern.

Was mich am Hamburger Hafen fasziniert ...

Einerseits die Stadt, anderseits die Mentalität der Menschen hier. Hamburg bietet eine wunderbare Lebensqualität und eine Vielzahl von Möglichkeiten, sei es Kultur, Hafen oder Lebensquartiere und diese mit jeweils eigener Ausprägung. Das macht für mich die Stadt sehr lebendig und lebenswert.

Mein Liebliengsplatz am Hafen ...

Ich liebe den Hafen und elbabwärts den Elbstrand, an den sich nicht all zu viele Touristen verirren. Ich bin an der Aare gross geworden und Wasser war für mich schon immer ein magischer Anziehungspunkt. Fahren nun noch Container- und Kreuzfahrtschiffe anscheinend in griffweite an einem vorbei, ist das schon eine etwas skurrile, beeindruckende Situation .... also ich meine, für uns Schweizer.