Nationalpark? Nein danke – Der Parc Adula im Bündner Oberland

  • Donnerstag, 7. September 2017, 20:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 7. September 2017, 20:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Freitag, 8. September 2017, 1:20 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 8. September 2017, 11:15 Uhr, SRF 1

Der Parc Adula wäre, gut 100 Jahre nach der Gründung des Schweizer Nationalparks im Engadin, zum neuen strahlenden Tourismus-Projekt der Bündner geworden. Ganze 16 Jahre lang wurde geplant und diskutiert. Ende November 2016 lehnten die betroffenen Gemeinden das Projekt ab. Wie geht es nun weiter?

Ein Film von Gieri Venzin

Eigentlich war es gut gemeint. Der Parc Adula, so versprachen seine Promotoren, werde das wertvolle Natur- und Kulturerbe der darbenden Regionen um die Adula, dem 3402 Meter hohen Grenzberg zwischen Graubünden und Tessin, erhalten, fördern und touristisch aufwerten.

Die Parkgegner, allen voran der rätoromanische Schriftsteller Leo Tuor, bezichtigten die Unterländer, aus einem Lebensraum von Berglern ein Ferienreservat für Städter und aus verwurzelten Einheimischen letzte Mohikaner machen zu wollen.

DOK-Autor Gieri Venzin hat die erbittert geführte Debatte im Bündner Oberland begleitet. In seinem Film lässt er die starken Emotionen aufleben, welche die Parkfrage dort auslöste. Er zeigt, warum das Vorhaben scheiterte, aber auch wie wenig es bräuchte, um einen zweiten Schweizer Nationalpark durchzusetzen.

Autor: Gieri Venzin
Kamera: Andreas Bamberger
Schnitt: Manfred Zazzi
Produktionsverantwortung: Monika Zingg
Leitung: Belinda Sallin

Artikel zum Thema