Pro Senectute: «Modern Times» zum 100-Jahr-Jubiläum

Pro Senectute wird 100 und feiert. Zum Jubiläum spielt das Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester auf ihrer Herbst Tournee Chaplins Filmmusik «Modern Times» live zur Filmaufführung. Unter der Leitung von Ludwig Wicki werden vier exklusive Konzerte in Zürich, Montreux, Lugano und Bern aufgeführt.

Schwarz-Weiss-Fotografie von einem vollen Konzertsaal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit «Modern Times» feiert Pro Senectute ihr 100-jähriges Bestehen. Pro Senectute

Sechzig junge Talente aus der ganzen Schweiz spielen auf der Jubiläumstournee von Pro Senectute Chaplins Komposition «Modern Times». Chaplins Werk entstand 1936 unter dem Eindruck der Wirtschaftskrise. Der Film kritisiert die Folgen der Mechanisierung und Rationalisierung in der Arbeitswelt und ist somit vor dem Hintergrund der Digitalisierung topaktuell.

«Modern Times» in Zürich, Montreux, Lugano und Bern

Für die Mitglieder des Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchesters sind die Konzerte «definitiv eine neue Erfahrung», sagt Nicole Benz, Präsidentin der Musikkommission des Orchesters.

«Sie sind für Orchester und Dirigent technisch nicht so anspruchsvoll wie beispielsweise eine Strauss-Sinfonie. Synchron mit dem Film zu spielen, wird uns aber sicherlich fordern. Chaplins Musik ist zudem facettenreich – von jazzigen Elementen bis hin zum Slapstick», meint die 22-jährige Violinistin begeistert.

Die Mitglieder des Jugend-Sinfonie-Orchesters kommen im Herbst aus der ganzen Schweiz zusammen, um die Filmmusik mit dem Gastdirigenten Ludwig Wicki einzustudieren. Wicki ist künstlerischer Leiter des 21st Century Symphony Orchestra und leitete in den vergangenen Jahren mehrere Weltpremieren von Filmmusik. Die Jubiläums-Konzerte finden in bekannten Konzerthäusern statt: Die Tonhalle Maag in Zürich (14.10.), das Auditorium Stravinski in Montreux (21.10), das LAC in Lugano (22.10.) sowie der Kursaal in Bern (12.11.).

Wenn Jung für Alt musiziert

Sechzig Musiker und Musikerinnen zwischen 15 und 25 Jahren spielen für eine 100-jährige Organisation einen Stummfilmklassiker im digitalen Zeitalter. Das sind einige Brückenschläge über mehrere Generationen. Eveline Widmer-Schlumpf, seit April die neue Präsidentin von Pro Senectute Schweiz, freut sich entsprechend über das Engagement des Orchesters: «Ich werde das Vergnügen haben, in Zürich beim Tourneeauftakt dabei zu sein. Die Begeisterung der jungen Musiker wirkt ansteckend. Für mich ist dieses Projekt eine Analogie für die Schweiz von heute. Es braucht Jung und Alt für ein funktionierendes Zusammenleben.»