Deutsche in der Schweiz: Wie erleben Sie das Zusammenleben?

Gut 300'000 Deutsche leben in der Schweiz. Sie arbeiten in Spitälern, an Unis oder im Tourismus. Wären sie nicht da, würden sie uns fehlen. Aber nicht immer verläuft die Beziehung reibungslos. Wie geht es den Deutschen bei uns? Und wie erleben Sie den Alltag mit den Deutschen?

Zusatzinhalt überspringen

Deutschland-Tour

Am 24. September wird in Deutschland der 19. Bundestag gewählt. Aus diesem Anlass macht Radio SRF 1 eine grosse Deutschland-Tour. Wie ähnlich ist uns Deutschland eigentlich? Wir entdecken die Pendants und suchen auf Radio SRF 1 die Gemeinsamkeiten.

Wie viele Deutsche erträgt die Schweiz?

Diese Frage wurde vor 10 Jahren plötzlich laut gestellt. Damals wanderten bis zu 30'000 Personen pro Jahr aus Deutschland in die Schweiz ein. Um diese Zahl entbrannte eine heftige Debatte.

Deutsche auf dem Rückzug

Heute kommen deutlich weniger Deutsche in die Schweiz. Viele sind wieder ausgewandert. Die Nettozuwanderung aus den westlichen EU-Staaten sank im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 28,4 Prozent.

Die Debatte um die deutschen Zuwanderer ist aus den Schlagzeilen verschwunden. Wie geht es den Deutschen heute in der Schweiz? Und wie kommen wir Schweizer mit ihnen klar?

Diesen Fragen gingen wir im «Forum» nach. Die folgenden deutschen Gäste diskutierten in der Sendung mit Hörerinnen und Hörern:

Wolfgang Koydl, Journalist

Früher war Wolfgang Koydl Schweiz-Korrespondent bei der Süddeutschen Zeitung, heute schreibt er für die Weltwoche. Er lebt in Stäfa und verfasste Bücher über die Schweiz und uns Schweizer. Dafür wanderte er mit Bernhardiner, melkte Kühe, lerne Zürideutsch und spielte Alphorn. In der Schweiz fühlt er sich zuhause.

«  Dies ist ein Land, in dem Fussgänger brav an einer roten Ampel warten, auch wenn weit und breit kein Auto zu sehen ist. Erst bei Grün gehen sie auf die andere Strassenseite. Dort steht die Dignitas-Klinik, in der man sich total legal einschläfern lassen kann. »

Wolfgang Koydl
Journalist

Anette Herbst, Kabarettistin, Schauspielerin, Moderatorin

Frau mit langen rötlichen Haaren und Lederkappe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Anette Herbst musste als Deutsche in der Schweiz einiges ertragen. zVg

Sie lebt seit knapp 20 Jahren in der Schweiz und staunt selber, wie lange sie schon am gleichen Ort wohnt. Nie hat sie sich deutscher gefühlt, als in der Phase, als sie auf den Schweizer Pass wartete. Den hat sie jetzt bekommen, was ihr Genugtuung gibt. Als Deutsche musste sie in der Schweiz einiges ertragen. Auch heute noch. Immer wieder.

«  Die Schweiz fordert mich stetig heraus. Das mag ich grundsätzlich. Sie zwingt mich, mich immer wieder zu hinterfragen. »

Anette Herbst
Kabarettistin, Schauspielerin, Moderatorin

Christian Jakubetz, Medienberater

Er lebte einige Jahre in der Schweiz, bevor er 2013 desillusioniert zurück nach Deutschland zog. In der Schweiz Freunde zu finden, fand er schwierig. Wenn Freunde ihn fragen, ob sie in die Schweiz ziehen sollen, ist sein Rat: Überlege es dir gut!

«  In der Schweiz fühlte ich mich unwillkommen und litt an sozialer Kontaktarmut. Mit der heutigen Distanz sehe ich alles weniger dramatisch, aber damals überlegte ich mir nahezu jeden Satz dahingehend, ob er nicht als typisch deutsch und damit negativ ausgelegt werden kann. »

Christian Jakubetz
Medienberater

Sendung zu diesem Artikel