Stadtbibliothek St. Gallen Der Buchdoktor

Video «Der Buchdoktor» abspielen

Der Buchdoktor

4:08 min, aus Schweiz aktuell vom 13.9.2017

Bücher zu flicken ist Ingo Falkners grosses Hobby. Seit 18 Jahren repariert der 87-jährige Rentner kaputte Bücher der St. Galler Stadtbibliothek. Im Estrich seines Hauses in St. Gallen hat er eigens dafür eine kleine Werkstatt eingerichtet.

  • Professionelle Buchbinder will Ingo Falkner nicht konkurrenzieren. Er nimmt deshalb keine privaten Reparaturaufträge entgegen.
  • Auch nach über 11‘000 geflickten Exemplaren wird ihm die Arbeit nicht langweilig.
  • Beobachtungen aus seiner Arbeit verewigt er jedes Jahr in seinem Büchlein «Gedanken eines Buchflickers».

Die Leidenschaft, Bücher zu flicken, hat der ehemalige Sekundarschullehrer erst nach seiner Pensionierung entdeckt. Ein Büchernarr hingegen war er schon immer. Das Buch sei ein wichtiges Kulturgut, das nicht aussterben werde, ist Ingo Falkner überzeugt.

«Ich schätze es, wenn ich einen Text in gedruckter Form vor mir habe. Mit dem flimmernden Bild eines Ipads, Computers oder Readers kann ich herzlich wenig anfangen.»

Keine Selbstverständlichkeit

In der Bibliothek schätzt man Ingo Falkners freiwilliges Engagement sehr. «Ich freue mich, diesen Kontakt zu haben», sagt Annina Spirig, Bibliothekarin der Katharinen-Bibliothek, einem der beiden Standorte der St. Galler Stadtbibliothek. Dass die Bücherei ihren eigenen Buchdoktor hat, sei keine Selbstverständlichkeit. Mehr als diese Anerkennung erwartet Ingo Falkner für seine Arbeit nicht:

«Ich kriege kein Geld für meine Arbeit. Zu Weihnachten bekomme ich aber einen schönen Geschenkkorb und natürlich bei jedem Besuch das Lächeln der Bibliothekarinnen».