Nordkorea Nordkorea droht Japan mit nuklearer Vernichtung

Zudem will das Regime in die USA in «Asche und Dunkelheit» versinken lassen.

  • Nordkorea droht Japan mit der Vernichtung durch eine Atombombe.
  • «Mit der Atombombe von Juche sollen die vier Inseln der Inselgruppe in der See versinken», teilte das nordkoreanische Friedenskomitee für Asien und Pazifik über die Nachrichtenagentur KCNA mit.
  • Das Komitee ist für aussenpolitische Beziehungen und Propaganda zuständig.
  • Juche ist die nordkoreanische Staatsdoktrin. Eine Mischung aus Marxismus und einer Form von Alleingang-Nationalismus.

Zudem sollten in den USA alle Vergeltungsmassnahmen zum Einsatz kommen, die bis jetzt vorbereitet worden seien, erklärte das Komitee weiter. «Lasst uns das Kernland der USA auf Asche und Dunkelheit reduzieren.»

Japan hat die Drohungen verurteilt. Die Erklärung sei «provokativ und ungeheuerlich», sagte Chefkabinettssekretär Yoshihide Suga.

Nordkorea fordert auch die Auflösung des UN-Sicherheitsrats. Dieser sei ein «Werkzeug des Teufels». Dort seien «mit Geld bestochene» Länder vertreten, die auf Anweisung der USA handelten.

Nordkorea reagiert mit den Drohungen auf die jüngsten Sanktionen des UN-Sicherheitsrates. Nordkorea hatte zuvor den sechsten Atombombentest durchgeführt.

EU-Sanktionen gegen Nordkorea

Die Europäische Union verschärft wegen der Atomkrise ihre Sanktionen gegen Nordkorea entsprechend den Vorgaben der Vereinten Nationen. So sollen Nordkoreaner in der EU künftig keine Arbeitserlaubnis mehr bekommen, wie der Rat als Vertretung der EU-Länder in Brüssel mitteilte. Auch werde ein absolutes Verbot sämtlicher Ausfuhren von Kohle, Eisen, Eisenerz, Meeresfrüchten, Blei und Bleierz verhängt.

Der UN-Sicherheitsrat hatte im August und September zusätzliche Strafmassnahmen gegen Nordkorea beschlossen. Hintergrund sind die immer neuen Raketen und Atomtests des kommunistischen Lands, die gegen frühere Beschlüsse des UN-Sicherheitsrats verstossen.