Wetterbericht

« Am Montag kann es teils wolkenlos sein. Einschränkungen: Nebel, Hochnebel, Wolken aus Westen. »
Jan Eitel
SRF Meteo Jan Eitel
  • Sonntag, 24. September 2017, 18:36 Uhr

Tageszusammenfassung

Von Sonne bei 23 Grad bis Schneeflocken

Heute Samstagvormittag lockerten sich im Flachland die Bewölkung und Nebelfer auf und machten der Sonne Platz. Im Mittelland, in der Nordwstschweiz und aber auch im Wallis wurden 8 bis 10 Stunden Sonnenschein gemessen. In den Alpen hatte es generell etwas mehr Wolken. Speziell in den Bergen vom Tessin und in Südbünden sowie auch in den Walliser Südalpen kamen gerademal 2 bis 5 Stunden Sonnenschein zusammen. Tagsüber kam es hier zu einzelnen Schauern und im Tessin wurden sogar einzelne Blitze registriert. Da die Schneefallgrenze bei rund 2800 m lag, flöckelte es manchmal auf dem Corvatsch in Südbünden. Am Abend näherte sich ein Tief von Frankreich, in der Folge nahm die Bewölkung von Nordwesten her zu und vor allem in den Alpen wurden einige Schauer ausgelöst. Der Samstag zeigte sich angenehm warm mit 19 bis 22 Grad. Am wärmsten war es im Wallis mit knapp 23 Grad in Sitten. (Jan Eitel)

Allgemeine Lage

Satellitenbild vom Mittag. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Satellitenbild vom Mittag.

In unserem Land herrscht grundsätzlich hoher Luftdruck. Allerdings tummeln sich in diesen Tagen jeweils in unserer Nähe schwache Tiefdruckgebiete. Am Montag zieht dabei eine schwache Störung von Westen heran. Am Dienstag wird vor allem zur Alpensüdseite viel Feuchtigkeit geschoben. Am Mittwoch scheint eher Hochdruckeinfluss zu wirken.

Prognose bis Montagabend

Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

In der Nacht kann es im Thurgau lokal regnen. Es kühlt auf 9 bis 5 Grad ab.
Am Montagvormittag sonnig. Im Mittelland und in der Nordwestschweiz liegt gebietsweise Nebel oder Hochnebel. Am Nachmittag ziehen aus Westen allmählich Wolken auf. Im Osten scheint bis zum Abend überwiegend die Sonne. Gegen Abend stellenweise etwas Regen, am ehesten am Jura.
Höchstwerte zwischen 18 und 21 Grad, auf 1000 m bis 17 Grad.

Voralpen und Alpen mit Wallis

In der Nacht fällt ganz im Osten lokal Regen. Temperaturrückgang auf 9 bis 5 Grad.
Am Montagvormittag meist sonnig. In den zentralen Voralpen liegt gebietsweise Nebel, in Graubünden Wolkenreste. Am Nachmittag ziehen aus Westen immer dichtere Wolken auf, im Osten bleibt es lange Zeit sonnig. Gegen Abend fällt stellenweise etwas Regen.
Höchstwerte 17 bis 20 Grad, im Rhonetal bis 23 Grad. Auf 2000 m 8 Grad.

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Tessin und Engadin

Über Nacht Abkühlung im Tessin auf 14 bis 10 Grad, in Samedan auf 0 Grad.
Der Montag beginnt oft sonnig, im Mittel- und Südtessin einige Wolkenfelder. Im Tessin und im Misox tagsüber ziemlich sonnig mit Quellwolken an den Bergen. Gegen Abend verdichtet sich die Bewölkung und lokal kann es regnen. Bis 21 Grad. In den übrigen Regionen scheint überwiegend die Sonne. Am Abend sind da und dort ebenfalls Regengüsse möglich. Im Engadin 13 bis 16 Grad.

Aussichten bis Mittwoch

Alpennordseite und Wallis

Am Dienstag scheint zum Teil die Sonne, lokal kann es regnen. Besonders im Flachland gebietsweise auch längere Zeit sonnig.
Am Mittwoch ziemlich sonnig, zeitweise können Wolkenfelder durchziehen. Wahrscheinlich bleibt es trocken.
Warm: 17 bis 21 Grad.

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Alpensüdseite und Engadin

Am Dienstag gibt es ein Gemisch aus Wolken und sonnigen Abschnitten. Gebietsweise Regenschauer. Im Engadin teilweise sonnig, lokal sind ebenfalls Schauer möglich.
Am Mittwoch gibt es auch im Tessin und in den Bündner Südtälern wieder längere sonnige Phasen. Wahrscheinlich bleibt es trocken.
Im Tessin um 20 Grad, im Engadin 13 bis 16 Grad.

Trend bis Sonntag, 1. Oktober

Sonnenscheindauer von Donnerstag bis Sonntag auf der Alpensüdseite. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Am Wochenende hat es im Süden wahrscheinlich viele Wolken, trotz aller Unsicherheiten scheint sich dies abzuzeichnen.

Allmählich wechselhafter

Die Spannbreite der möglichen Wetterentwicklungen bleibt gross. Am Donnerstag dürften im Norden dichte Wolken aufziehen, welche auch etwas Regen bringen. Am Freitag bleibt es wahrscheinlich trocken und es ist ziemlich sonnig. Die Nebelbildung über Nacht wäre bei dieser Wetterlage begünstigt.
Am Wochenende liegt der Alpenraum voraussichtlich auf der Vorderseite eines ausgedehnten Atlantik-Tiefdrucksystems. So sind Fronten mit Niederschlag sehr wahrscheinlich, dies kann aber auch kurze Föhnphasen mit sich bringen.

Archiv