2016 vs 2017 Septemberwetter im Vergleich

Können Sie sich an das Septemberwetter vor einem Jahr erinnern? Sonnig bei 29 Grad. Und in diesem Jahr? Ein regelrechter Wetterschock: Häufig bewölkt, ab und zu auch nass, in den nächsten Tagen Temperaturen um 15 Grad. Was entspräche denn dem Durchschnitt?

20 Grad, so hoch steigt die Temperatur an einem durchschnittlichen Septembertag. Eine kurze «Milchbüächlirächnig» zeigt sofort, 29 Grad liegen deutlich weiter vom Durchschnitt weg, als die kühlen 15 Grad der nächsten Tage.

Viel Grau und Schnee

Schauen wir uns die Sonnenscheindauer genauer an, täuscht der Eindruck nicht: Bisher fiel der September etwas gar grau aus. In den nächsten Tagen geht es mit vielen Wolken weiter - die Sonnenstunden halten sich mitnichten an die Normwerte. Ein ähnliches Bild gibt die Schneefallgrenze ab. Bis Mitte nächster Woche fällt immer mal wieder Schnee auf 2000 bis 1500 Meter, ab und zu auch noch etwas tiefer. Kleine Wintereinbrüche in den Bergen stellen zwar keine Seltenheit dar, in dieser Häufigkeit sind sie aber doch etwas ungewöhnlich.